Deutschland: Sängerin aus dem ehemaligen Jugoslawien von der Polizei mitgenommen!

0
1038
Photo: Twitter
Bosnische Medien melden, dass Lepa Brena und Amar Jašarspahić Gile in Hagen auftreten wollten, dass es aber zu Problemen mit dem Veranstalter Husein Velagić gekommen ist, weswegen die Sängerin in der Polizei verhört wurde.
Velagić habe angeblich mit dem Team der Sängerin vereinbart, dass er ihr Honorar in zwei Teilen auszahlt – vor und nach dem Konzert – dass sie aber dann verlangte, die gesamte Summe zu bekommen, bevor sie auf die Bühne ging. Da er das Geld nicht zahlen wollte, ging sie nicht auf die Bühne und er rief die Polizei, welche die Sängerin darauf hin verhörte und ihr angeblich das schon ausgezahlte Geld beschlagnahmte. Velagić kündigte eine Klage an.
 
Brenas Manager Bane Obradović sagte aber, dass Velagić sich nicht an die Vereinbarung gehalten hat, und dass das Problem eskalierte, als er den Vertrag mit der Sängerin nicht unterzeichnen wollte. „Brena singt nicht, wenn nicht alles legal ist, und wir hatten auch abgemacht, dass er im Voraus zahlt. Wir sind nach Deutschland gekommen, ohne dass das Geld ausgezahlt wurde, und er hat auch die Bühne, Licht und alle Requisiten nicht bezahlt“, sagte Obradović. Er sagte auch, dass Brena sich nicht lange auf der Polizeistation aufgehalten hat, und dass man kein Geld beschlagnahmt habe, weil er gar keins augezahlt hatte. Es stimme ebenfalls nicht, dass sie bei der Polizei aufgehalten wurde, da sie schon am nächsten Abend in Holland aufgetreten ist.
 
Quellen aus der serbischen Musikszene in Deutschland behaupten, dass Velagić niemals ein Manager war, und dass er viele Sänger so betrogen hat. Jašarspahić hatte die Halle verlassen bevor die Polizei gekommen ist und erschien im Hotel erst als die Polizei weg war.
 
Quelle: Vesti-Online / Alo.rs

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein