Die Beamtin des State department Elizabeth Allen: Die USA unterstützen den euro-atlantischen Weg des Kosovo

0
492

Unterstaatssekretärin des US-Außenministeriums für öffentliche Diplomatie, Elizabeth Allen, erklärte heute in Pristina, dass sie mit der Präsidentin des Kosovo, Vjosa Osmani, „über viele Themen, einschließlich der Gemeinschaft der Gemeinden mit serbischer Mehrheit“ gesprochen habe und dass die USA den euro-atlantischen Weg des Kosovo unterstützen.

Nach der Unterzeichnung eines Memorandums of Understanding mit der kosovarischen Präsidentin Osmani sagte sie auf einer Pressekonferenz, dass „Desinformationen ein immer größeres Problem darstellen und ein bilateraler Ansatz helfen kann, dagegen anzukämpfen“.

Osmani erklärte, sie sei glücklich, im Namen des Kosovo ein Memorandum of Understanding mit der US-Unterstaatssekretärin für öffentliche Diplomatie unterzeichnet zu haben, um gemeinsam gegen die Manipulation von Informationen durch fremde Länder vorzugehen.

„Angesichts der beispiellosen globalen Herausforderungen stellen Desinformationskampagnen eine große Bedrohung für die Stabilität und nationale Sicherheit des Kosovo, aber auch des gesamten westlichen Balkans dar. Diese Kampagnen zielen darauf ab, Angst zu säen, die öffentliche Meinung zu manipulieren und das Vertrauen in demokratische Institutionen zu untergraben. Aber vor allem wollen sie die Demokratie und die demokratischen Werte, die die Grundlage unserer Staaten bilden, beschädigen“, sagte Osmani.

Die kosovarische Präsidentin erklärte auch, dass das Kosovo nicht von Desinformationen und Cyberangriffen verschont geblieben sei und dass diese sich als „Ergebnis des russischen Einflusses in der Region über Serbien“ intensivieren.

„Die heute unterzeichnete Vereinbarung zielt darauf ab, dagegen vorzugehen. Es ist nicht nur eine weitere Vereinbarung, sondern ein Meilenstein, der unsere Zusammenarbeit im Kampf gegen die Manipulation von Informationen stärkt“, sagte Osmani und fügte hinzu, dass die USA der wichtigste Verbündete des Kosovo seien und die Partnerschaft mit den USA existenziell für jeden Erfolg des Kosovo sei.

Nach dem Treffen mit Osmani traf sich Allen auch mit dem kosovarischen Premierminister Albin Kurti.

Während ihres Besuchs im Kosovo wird Allen auch die US-Truppen im Rahmen der NATO-Friedensmission (KFOR) im Camp Notting Hill besuchen, „wobei sie die Verpflichtung der Vereinigten Staaten zur Stabilität und Sicherheit der Region unterstreicht“, hieß es aus dem US-Außenministerium.

Im Kosovo wird sie „auch Gespräche mit verschiedenen kosovarischen Studenten führen, die sich am Rochester Institute of Technology – Kosovo mit Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik beschäftigen“.

Gestern besuchte sie das Dorf Dresnik in der Gemeinde Klina, wo sie, wie berichtet wurde, „römische Mosaike entdeckte, die dank der Unterstützung des Botschafterfonds des US-Außenministeriums für Kulturerhaltung von Archäologen restauriert werden“.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein