Die Delegation von Roter Stern und Journalisten wurden in Zadar verprügelt.

0
660

Mitglieder der Delegation des Basketballclubs Crvena Zvezda, sowie zwei Journalisten, wurden in Zadar vor dem Spiel des siebten Spieltags der ABA-Liga angegriffen.

In diesem Zusammenhang hat sich das Team vom Malom Kalemegdan gemeldet und erklärt, dass es sich um zwei separate Angriffe handelt, bei denen vier Personen verletzt wurden, und dass sie in keiner Weise provoziert wurden.

Nach ersten Informationen haben acht Maskierte die Mitglieder der serbischen Delegation vor dem Hotel erwartet und angegriffen.

„Der Basketballclub Crvena Zvezda Meridianbet informiert die Öffentlichkeit, dass während des Samstagabends in zwei separaten Vorfällen in Zadar ohne jeglichen Grund ein Mitglied des Vorstands unseres Clubs, zusammen mit einem Freund des Clubs, sowie zwei Mitglieder des journalistischen Teams, das mit der Delegation des Basketballclubs Crvena Zvezda Meridianbet aus Barcelona angereist ist, angegriffen wurden!

Alle wurden von zahlreichen maskierten Hooligans angegriffen und dabei schwer verletzt!

Als Club fordern wir eine sofortige Reaktion der zuständigen Behörden, insbesondere der kroatischen Polizei und Sicherheitsdienste, sowie die Festnahme der Angreifer, denn es ist einfach unglaublich, dass Menschen, die als Teil unserer Delegation in Zadar angekommen sind und keine Anzeichen unseres Clubs trugen oder irgendjemanden provoziert haben, angegriffen werden!

Es ist besonders bezeichnend, dass wir als Club aus Belgrad bereits Informationen haben, dass beide Angriffe mit derselben Person (Taxifahrer) in Verbindung stehen, der das journalistische Team und ein Mitglied unseres Vorstands vom Flughafen transportiert hat!

Aufgrund all dessen, und möglicherweise als Reaktion auf einen offenen Brief der Zadar-Fans, der die Spannungen unnötig angeheizt hat, sowie allem, was am Samstag in Zadar passiert ist, hat der Basketballclub Crvena Zvezda Meridianbet offiziell beantragt, dass das Spiel am Sonntag ohne Publikum stattfindet – weil uns die Vorahnung seit Samstag, als aus völlig unklaren Gründen eine Art Menschenjagd auf Mitglieder unserer Delegation begonnen hat, darauf hinweist, dass die Bedingungen für das Spiel nicht regulär sein werden.“

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein