Die Regierung des Kosovo hat die Anbringung von Aufklebern auf serbischen Kennzeichen abgeschafft.

0
750

Die kosovarische Regierung hat in einer elektronischen Sitzung einen Beschluss verabschiedet, der das Ende des Aufkleber-Regimes auf den Kennzeichen Serbiens genehmigt.

„Die Aufhebung dieses Regimes ist ein Akt guter nachbarschaftlicher Beziehungen und erfolgt nach der vollständigen Anerkennung der Kennzeichen der Republik Kosovo durch Serbien“, heißt es in einer Pressemitteilung der kosovarischen Regierung.

Die Entscheidung tritt am Tag der Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft.

Zuvor hatte die serbische Regierung am 25. Dezember des letzten Jahres beschlossen, dass Fahrzeuge mit kosovarischen „RKS“-Kennzeichen auf dem Gebiet Serbiens frei fahren dürfen.

Wie der Direktor des Büros für Kosovo und Metochien, Petar Petković, zuvor mitgeteilt hatte, traf die serbische Regierung diese Entscheidung, um den Serben im Kosovo zu helfen.

Er sagte bei der Bekanntgabe dieser Entscheidung den Medien gegenüber, dass dies einen zusätzlichen Impuls für die Initiative „Offener Balkan“ darstellt, die das Leben der Serben im Kosovo erleichtern wird, da sie hauptsächlich die administrativen Übergänge nutzen.

Die Entscheidung der serbischen Regierung zur Anerkennung der „RKS“-Kennzeichen wurde unmittelbar nachdem die Serben, die in den Gemeinden im Norden des Kosovo leben, weitgehend die bisherigen statusneutralen UNMIK-„KS“-Kennzeichen sowie die Kennzeichen mit den Namen der Städte im Kosovo, die vom Innenministerium Serbiens ausgegeben werden, durch die von den Behörden in Pristina ausgegebenen Registrierungskennzeichen ersetzt haben, getroffen.

Quelle: NSPM

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein