Die serbischen Handballspieler haben einen neuen Trainer bekommen

0
723

Der Trainer von Vojvodina, Boris Rojević, wurde zum neuen Trainer der serbischen Männer-Handballnationalmannschaft ernannt, wie nach der Sitzung des Vorstands des Serbischen Handballverbandes mitgeteilt wurde.

In der Mitteilung heißt es, dass der Vorstand des SHV einstimmig sein Vertrauen in Rojević gesetzt hat, der zuvor die Juniorenauswahl Serbiens betreut hatte.

„Unter den beiden Kandidaten hat der Vorstand sein Vertrauen in Rojević bekundet! Ein Experte, der dreimal zum besten Trainer Serbiens gewählt wurde und nach dem Gewinn des Europapokals mit Vojvodina im letzten Jahr auch als erfolgreichster auf dem Balkan ausgezeichnet wurde, was ihn unter Berücksichtigung all seiner Qualitäten und Referenzen als ernsthaftesten Kandidaten empfahl“, sagte die Präsidentin des Vorstands des SHV, Milena Delić.

Rojević (44) löst den Spanier Toni Đrona als Trainer der serbischen Mannschaft ab.

„Es ist auch bedeutend, dass er zwei Jahre lang als Assistent von Đrona im Team war und somit mit dem Arbeitssystem vertraut ist und eine einzigartige Gelegenheit hat, mit allem, was gut funktioniert hat, fortzufahren, aber auch durch sein Wissen, seine Erfahrung und Energie zu einer besseren Arbeit und besseren Ergebnissen in den nächsten vier Jahren beizutragen, da wir in einen neuen olympischen Zyklus starten und unser Ziel die Olympischen Spiele 2028 sind. Boris und seinen Mitarbeitern wünschen wir viel Glück und gute Ergebnisse“, sagte Delić.

Der Vorstand des SHV hat Marko Vujin zum neuen Sportdirektor der serbischen Männer-Handballnationalmannschaft ernannt.

„Über Vujins sportliche Leistungen braucht man nicht zu sprechen, und nach dem Ende seiner ausgezeichneten Karriere hat er bewiesen, dass ein Mann seines Kalibers für den serbischen Handball unerlässlich ist. Er hat seine Verbindungen und internationale Erfahrung als großen Wert erkannt und ist bereit, sie zu nutzen, um das Wachstum und die Entwicklung der Mannschaft im Einklang mit europäischen und weltweiten Trends voranzutreiben. Mit Sicherheit wird er mit seiner Autorität und seinem Wissen in allen Bereichen zur Mannschaft beitragen“, sagte die Präsidentin des Vorstands des SHV.

„Wir haben in ihm die Bereitschaft gesehen, sich mit der ihm übertragenen Aufgabe zu befassen, und es war noch erfreulicher zu sehen, dass er trotz der Wahl des Trainers diesen Job übernehmen wollte. Ich freue mich, dass wir ihn nach seiner Position als Nationalspieler nun auch in einer anderen Rolle sehen und wie auch dem neuen Trainer wünscht der Vorstand, dem ich vorstehe, ihm viel Glück und Erfolg bei seiner Arbeit“, schloss Milena Delić.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein