Dieser Schauspieler brilliert wie Draža Mihailović: Der Film „Đeneral“ sollte bald fertiggestellt sein

0
841

Die Dreharbeiten für den Spielfilm „Đeneral“ über den Befehlshaber der jugoslawischen Armee während des Zweiten Weltkriegs, General Dragoljub Mihailović, nähern sich langsam dem Ende.

Laut dem Hauptdrehbuchautor und Regisseur des Films, Miloslav Samardžić, wurden im letzten Jahr 94 Minuten des Films gedreht, und bald beginnen die Dreharbeiten für die verbleibenden 60 Minuten.

„Das Drehbuch ist abgeschlossen. Alles ist vereinbart, jeder Mensch, jeder Ort… Wir warten nur noch auf September, um alles zu beginnen. Danach folgen Schnitt, Spezialeffekte, Farbkorrektur, Sounddesign, Musikkomposition… Der Plan ist, den Film im Oktober 2025 in die Kinos zu bringen. Danach wird er im Jahr 2026 im Fernsehen gezeigt. Wir drehen den Film in zwei Teilen, weil es nicht genug Mittel gab, um ihn auf einmal zu drehen“, sagte der Hauptdrehbuchautor und Regisseur des Films „Đeneral“, Miloslav Samardžić, gegenüber Kurir.

Der Film „Đeneral“ basiert auf wahren Ereignissen. Im Mittelpunkt steht die größte Offensive der Chetniks gegen die Achsenmächte im Herbst 1943, die zugleich die größte antiosmanische Aktion zwischen der Ost- und Westfront im Zweiten Weltkrieg in Europa war. Gleichzeitig beginnt der neu ernannte Leiter der alliierten Militärmissionen beim Oberkommando der Jugoslawischen Armee, der britische General Charles Douglas Armstrong, den Anweisungen seines Hauptquartiers in Kairo zu folgen und stellt General Draža Mihailović in kritischen Momenten ungewöhnliche Anforderungen. Dadurch entsteht die Handlung des Films… Die Konfrontation der beiden Generäle, Vertreter einer großen Macht und eines relativ kleinen Landes, offenbart die Ursachen für den Ausgang des Krieges im Königreich Jugoslawien.

General Armstrong ist ein erfahrener britischer Kolonialoffizier, bekannt für seine Strenge und Unnachgiebigkeit, der geschickt wurde, um General Mihailović „zu disziplinieren“. Er schöpft seine Stärke aus dem Bewusstsein, Vertreter des größten Imperiums der Weltgeschichte zu sein. Sein Ideal ist die Erfüllung der Aufgabe um jeden Preis. Aber als General Mihailović gemäß dem vereinbarten Plan handelt und General Armstrong beginnt, Anweisungen zu erhalten, die außerhalb dieses Plans und oft gegen jede Logik sind, findet er sich auf unbekanntem Terrain wieder. Zum ersten Mal fühlt sich Armstrong von seinem Imperium im Stich gelassen und sendet eine Reihe von Protesten an das Mittelmeer-Kommando in Kairo.

General Mihailović ist sich dieser Proteste nicht bewusst, die Armstrong von seiner Funkstation aus sendet. Er sieht im britischen General eine Person, die gnadenlos Ultimaten stellt. Wenn er seinen Forderungen nachkommt, verliert er den Krieg; wenn er es nicht tut, verliert er auch. Er sucht nach einem Ausweg aus dieser unmöglichen Situation in historischen Erfahrungen und lässt sich von seinen Vorgängern auf Kommando-Positionen inspirieren, wie zum Beispiel von Vojvoda Radomir Putnik, der sein bevorzugter Lehrer war. Schlüsselwörter und Überlegungen historischer Persönlichkeiten, sowohl Serben als auch Briten und Deutschen, die im Film verwendet werden, stammen aus Originaldokumenten aus dem Militärarchiv in Belgrad, dem Hoover-Institut-Archiv in Kalifornien und dem Bundesarchiv in Freiburg.

Die Hauptrolle des Films, die Figur des General Dragoljub Mihailović, wird vom bekannten serbischen Schauspieler Nikola Rakočević gespielt. Die Rollen der Offiziere des Oberkommandos der Jugoslawischen Armee übernehmen Vladimir Jocović (Oberst Mirko Lalatović), Miloš Krstović (Oberst Luka Baletić), Petar Lukić (Major Živojin Marković) und Milomir Rakić (Major Zaharije Ostojić). Die Mitglieder der britischen Militärmission werden dargestellt von: Stevan Mrđenović (Charles Armstrong), Luka Miljković (William Bailey), Nikola Vasiljević (Bill Hudson), Nikola Popović (Archie Jack) und David Pilipović (Sergeant Johnson).

Die Szenen für den Film „Đeneral“ wurden in Serbien und der Republika Srpska gedreht. Besonders authentisch sind die Szenen aus der Schlacht um Višegrad, die am 5. Oktober 1943 stattfand, als die jugoslawischen Streitkräfte die Stadt von kroatischen Ustascha und Deutschen befreiten. Neben Višegrad wurden Szenen in Užice, auf dem Berg Rudnik, den Gledićka planina, Ovčar Banja und dem grasbewachsenen Flugplatz in Davidovac bei Paraćin gedreht.

(Kurir)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein