Đoković: „Serbien hat fantastische Fußballspieler“

0
929

Der serbische Tennisspieler Novak Đoković äußerte sich auf einer offiziellen Pressekonferenz vor Beginn von Wimbledon zur Unterstützung, die er den Fußballern vor Ort in München gegeben hat.

Nicht einmal die Anwesenheit des größten serbischen Sportlers aller Zeiten auf den Tribünen konnte die besten serbischen Fußballer dazu bewegen, besser gegen Dänemark zu spielen, weshalb sie verdient aus der Europameisterschaft ausschieden.

Novak erinnerte sich an diesen Tag und den erfolglosen Versuch von Piksis Team, das Achtelfinale zu erreichen.

„Ich bemühe mich, die Einheit im serbischen Sport zu fördern, sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftssport. Ich versuche, für alle da zu sein, zur Verfügung zu stehen, jede Erfahrung zu teilen, mehr als Ratschläge zu geben. Jeder hat seinen eigenen einzigartigen Weg, es gibt gewisse Unterschiede zwischen den Sportarten. Sie haben Berührungspunkte, dieser psychologische Ansatz bei der Vertretung Serbiens, in diesem Fall im Fußball und bei der Europameisterschaft, das ist eine große Erfahrung, Ehre und Privileg. Ich habe Gänsehaut bekommen, als ich auf das Spielfeld gegangen bin, so viele unserer Leute, die Hymne, wenn sie gesungen wird, die Hymne hallt wider, das können wir im Tennis nicht erleben, aber ich weiß, welche Emotionen und welche Spannung das mit sich bringt. Leider war das Ergebnis nicht günstig. Ich habe versucht, mit meiner Anwesenheit Motivation zu geben, ich hatte die Ehre, auf dem Spielfeld zu sein, mich mit ihnen zu begrüßen“, sagte Đoković.

Dann erklärte er weiter, wie er den Fußball sieht.

„Fußball ist mit Abstand die größte Sportart, vor 20-30 Jahren waren einige Nationalmannschaften gut, und jetzt sind sie in der Endphase. Es wird in den Sport investiert, der Sport entwickelt sich weiter. Ich denke, wir haben eine Nationalmannschaft mit vielen fantastischen Spielern, leider hat es nicht geklappt, dass sie bei der EM Erfolg haben. Aber nach 24 Jahren sind sie wieder da, Serbien steht immer auf, wenn es um Fußball geht. Es gibt kein Mittelmaß, entweder bist du sehr glücklich oder alle sind verärgert! In meiner Karriere hatte ich das Glück, auf der guten Seite des Schwertes zu sein, wenn es um unser Volk geht, aber es gab auch Momente, in denen meine Misserfolge die Menschen getroffen haben“, sagte Novak und fügte hinzu:

„Für jeden Sportler, wenn man dir sagt, dass du nicht alles für dein Land gegeben hast, tut das weh. Das nehme ich sehr persönlich. Ich habe mich während meiner gesamten Karriere bemüht, dass die Leute nicht denken, ich hätte nicht alles gegeben. Das Ergebnis ist sehr unvorhersehbar, wenn die Nationalmannschaft eines anderen Landes besser spielt, gehen wir weiter. Engagement ist wichtig, dass man die Emotionen sieht, dass man auf dem Spielfeld brennt. Die Tatsache allein, dass man in der Nationalmannschaft ist, ist eine große Verantwortung und Ehre, man repräsentiert sein Volk, die Menschen fühlen und sehen das. Für einige Fußballspieler, die im Fokus der Kritik stehen, mag ich das nicht sehen, denn ich bin selbst Sportler, und das tut mir weh. Jeder muss die Verantwortung für die Ergebnisse übernehmen und weitermachen.“

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein