Dubravka Đedović Handanović: Die neue Regierung wird mit Rio Tinto über das Jadar-Projekt sprechen müssen

0
637

Die Ministerin für Bergbau und Energie, Dubravka Đedović Handanović, hat erklärt, dass die neue Regierung Serbiens Gespräche mit dem Unternehmen Rio Tinto über das „Jadar“-Projekt führen muss, wie das Ministerium mitteilte.

„Rio Tinto ist seit 2004 in unserem Land präsent, seitdem haben sie Genehmigungen erhalten und Land erworben. Sie haben bestimmte Rechte, sie haben bestimmte rechtliche Verfahren gegen unseren Staat eingeleitet, und über all das müssen wir nach Bildung der neuen Regierung sprechen“, sagte Handanović im Gespräch mit TV Hepi.

Sie wies darauf hin, dass Lithium ein strategischer Mineralrohstoff sei, für den die Nachfrage in der Europäischen Union und weltweit aufgrund des Energieübergangs und der zunehmenden Elektrifizierung des Verkehrs steige. Es liege an uns, die Gelegenheit und die natürlichen Ressourcen, über die wir verfügen, auf eine sinnvolle Weise zu nutzen.

„Die potenzielle Ausbeutung von Lithium würde zur Verbesserung der Region Loznica und Westserbiens beitragen und in den kommenden Jahren Hunderte neuer Arbeitsplätze schaffen, mit einem Mindestlohn von 1.000 Euro und einem signifikanten Anstieg des BIP“, sagte Đedović und betonte, dass unterentwickelte Teile des landesreichen an natürlichen Ressourcen auf nachhaltige Weise entwickelt werden müssen, unter Beachtung aller Umweltschutzstandards.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein