Duljaj nach dem Sturm im Humskoj: „Übertrieben“

0
722

Igor Duljaj, Trainer von Partizan, hat sich zum ersten Mal nach den Medienberichten über den Konflikt mit Co-Trainer Alberto Nađ geäußert.

Duljaj erhielt eine gelbe Karte im Spiel gegen Čukarički, was bedeutete, dass Nađ an der Seitenlinie für das 173. „ewige“ Derby stehen würde. Zunächst lehnte er das ab, aber das Problem im Humskoj-Stadion konnte gelöst werden.

„Im Moment sind wir alle auf die bevorstehenden Spiele gegen Roter Stern konzentriert, und ich würde dem Ereignis, über das Sie mich fragen und das die Öffentlichkeit in den letzten 24 Stunden betont, nicht allzu viel Bedeutung beimessen. Das Wichtigste ist, dass wir uns an den Tisch gesetzt haben, überwunden haben, was passiert ist, und dass wir alle, zusammen mit den Spielern, uns ausschließlich auf die Spiele gegen Roter Stern in der Meisterschaft und im serbischen Pokal konzentrieren“, sagte Duljaj gegenüber „Telegraf“.

Die Medien hatten zuvor berichtet, dass zwischen ihnen ein Konflikt ausgebrochen sei, der an der Grenze zur körperlichen Auseinandersetzung lag.

„Missverständnisse und Spannungen gibt es auch in Familien, geschweige denn in großen Sportkollektiven, obwohl dies in den Medien etwas übertrieben dargestellt wird. Entschuldigen Sie, ich muss jetzt zum Training, ich würde das Thema, das Sie interessiert, gerne hinter uns lassen, denn wir haben es überwunden und sind weitergegangen. Wir sind überhaupt nicht wichtig, nur Partizan ist wichtig“, schloss Duljaj ab.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein