Economist: Führende Parteien in Kroatien unfähig, gefangen in der Vergangenheit

0
607
Photo: Pixabay

Das angesehene Londoner Blatt Economist, schreibt, dass die führenden Parteien in Kroatien unfähig sind, irgendwas zu machen, in einem Land dessen Wirtschaft sich nach hinten entwickelt, während sie nur wie Papageien Phrasen und Folkore wiederholen.

„Wenn der Papagei Koki von der Inselgruppe Brioni, ein Liebling von Josip Broz Tito, fähig wäre, mehr als nur ‚Tito‘ zu sagen, könnte er davon zeugen, dass die kroatische Politik in den Achtzigern oder gar Vierzigern gefangen geblieben ist, und er könnte sicherlich auch die dunkelsten Geheimnisse der kroatischen Regierung offenbaren“, schreibt das Blatt.

Das Blatt erinnert an den Mord an Stjepan Djurekovic in Deutschland 1983, wofür Josip Perkovic und Zdravko Mustac in diesem Jahr verurteilt wurden, dass die kroatischen Behörden sie aber noch nicht an Deutschland ausgeliefert haben. Die beiden großen Parteien, die SPD und HDZ beschuldigen einander dafür, aber in wirklichkeit will keine an der Auslieferung arbeiten.

 

Das Blatt schreibt, dass all die Folklore und neue Ustascha-Verherrlichung von wirtschaftlichen Problemen ablenkt, welche in Kroatien groß seien. Während Experten meinen, dass die Parteien in Kroatien zusammenarbeiten müssen, meint das Blatt, die Parteien seien unfähig und können nur Mythen und Folklore erzählen.

Quelle: Tanjug

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein