Ein Angehöriger der Gendarmerie wurde vor der Botschaft Israels in Belgrad in den Hals geschossen

0
627

Ein Mitglied der Gendarmerie M. J. wurde vor der Botschaft Israels in Belgrad mit einer Armbrust in den Hals geschossen. Er verteidigte sich und erschoss den Angreifer, der seinen Verletzungen erlag. Das Gendarmerie-Mitglied erlitt schwere Verletzungen und wird derzeit im Notfallzentrum behandelt.

Der Angriff ereignete sich in der Polizeiwache vor der Botschaft.

Laut einem Reporter von RTS näherte sich der Angreifer der Wache, in der das Gendarmerie-Mitglied für die Sicherung des Objekts zuständig war, öffnete die Tür und schoss ihm in den Hals.

Das Gendarmerie-Mitglied feuerte in Notwehr auf den Angreifer, der seinen Verletzungen erlag.

Innenminister Ivica Dačić gab bekannt, dass eine nicht identifizierte Person mit einer Armbrust auf das Gendarmerie-Mitglied geschossen habe, das für die Sicherheit der israelischen Botschaft zuständig war.

„Um 11 Uhr heute Vormittag hat eine nicht identifizierte Person mit einer Armbrust auf das Gendarmerie-Mitglied geschossen, das die Sicherheit der israelischen Botschaft gewährleistete, und traf ihn in den Hals. Das Gendarmerie-Mitglied M. J. (1990) hat in Notwehr seine Waffe benutzt und den Angreifer überwältigt, der an den Folgen seiner Verletzungen verstorben ist“, sagte Dačić.

Der Polizist wurde bei Bewusstsein ins Notfallzentrum gebracht, wo eine Operation zur Entfernung des Pfeils aus seinem Hals durchgeführt werden wird.

„Alle Umstände des Angriffs und mögliche Motive werden untersucht“, sagte Minister Dačić, der das verletzte Gendarmerie-Mitglied im Notfallzentrum besuchen wird.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein