Europa League Quali: Potenzielle Gegner von Partizan, Vojvodina und Jagodina!

0
394

Partizan Belgrad, als serbischer Vizemeister und mit einem UEFA-Koeffizient von 14.825 wird in in der 2. Qualifikationsrunde der Europa League spielen. Genauso wie der serbische Pokalsieger Vojvodina Novi Sad mit einem Koeffizient von 6.825. Der Drittplatzierte der serbischen Meisterschaft, FK Jagodina (Koeffizient 3.575) wird in der ersten Runde des zweitwichtigsten europäischen Fußballwettbewerbs spielen. Diese Spiele werden am 3. bzw. 10. Juli ausgetragen.

In der ersten Runde sind die „Truthähne“ gesetzt und spielen somit gegen „schwächere“ Gegner wie Hibernians aus Malta, Derry City aus Irland, Astana aus Kasachstan, Daugava aus Lettland, Shirak aus Armenien oder Škendija aus EJR Mazedonien.

Falls Jagodina die erste Hürde überwindet, kommt sie in die zweite Runde, wo Partizan und Vojvodina warten. Allerdings werden sie, im Gegensatz zum serbischen Vizemeister und dem Pokalsieger aus Novi Sad, nicht gesetzt sein.

Das heißt Partizan und Vojvodina spielen gegen Gegner wie Inter Baku (Aserbaidschan), Pyunik Jerewan (Armenien), Široki Brijeg (Bosnien), Sligo Rovers (Irland), Vaduz (Liechtenstein), Honka (Finnland), Košice (Slowakei), RNK Split (Kroatien), Koper (Slowenien), usw …

Jagodina jedoch würde auf namhaftere Teams treffen, wie zum Beispiel Hajduk Split und Rijeka aus Kroatien, Molde, Trömsö und der norwegische Rekordmeister Rosenborg, die rumänischen Teams Petrolul und Dinamo Bukarest, Groiningen aus Niederlande, das russische Krasnodar, Željezničar und FK Sarajevo aus Bosnien.

In der dritten Runde wäre nur Partizan gesetzt und hätte Gegner wie Eskishehir und Sivaspor aus der Türkei, AIK aus Stockholm, Hapoel Shmona (Israel), Ekranas (Litauen), Dinamo Minsk, usw ..

Jagodina und Vojvodina würden gegen die Mannschaften mit dem höchsten Koeffizient aus der zweiten Qualirunde spielen, wie die oben genannten Hajduk, Rosenborg, aber auch Motherwell oder Mlada Boleslav ..

Und falls es nicht zu schockierenden Ergebnissen kommt, sollte Partizan auch in der 4., und somit auch letzten Runde vor der Gruppenphase gesetzt sein. Damit würden die Schwarz-Weißen nicht gegen u.a. Borussia Mönchengladbach, Rostov (Russland), Zwolle (Niederlande), Lokeren (Belgien) oder alle anderen Mannschaften aus Spanien, England, Russland, Portugal und Frankreich spielen. Während Jagodina und Vojvodina genau gegen diese Topgegner spielen würden falls sie bis zur 4. Runde kommen.

Das heißt, dass in einem realistischen Verlauf, Partizan keinen sehr schweren Weg in die Gruppenphase der Europa League haben müsste. Für Jagodina und Vojvodina hingegen wäre es eine Sensation wenn sie das schaffen würden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein