Exclusiv: Seseljs Interview für die Nachrichtenagentur Reuters! (Video)

0
426

Im Interview für Reuters gab Seselj bekannt, dass er nicht freiwillig in das Haager Tribunal zurückkehren wird, aber falls die Regierung Serbiens beschließen würde ihn zu verhaften, um ihn nach Scheveningen auszuliefern, dann würde er keine Gegenwehr leisten und das serbische Gesetz achten. Auf die Frage warum seine ehemals engsten Parteianhänger, (der aktuelle Präsident Serbiens Tomislav Nikolic und der aktuelle Ministerpräsident Aleksandar Vucic) in diese Lage gebracht wurden, antwortete Seselj mit folgenden Worten: “Der Westen möchte mit meiner Festnahme und meiner Auslieferung nach den Haag, den letzten Hauch vom ehemaligen Nationalismus in Tomislav Nikolic und Aleksandar Vucic beseitigen“.

Der Parteivorsitzende der SRS beschwerte sich ebenfalls über die aktuelle Medienzensur, die laut ihm von Ministerpräsident Vucic in Serbien betrieben wird. “Nach meiner Freilassung kündigten mehrere Fernsehsender mit einer nationalen Frequenz Interviews mit mir an, doch nun ladet mich keiner ein. Es wurde ihnen höchstpersönlich vom aktuellen Ministerpräsidenten Aleksandar Vucic verboten, der gezielt die Fernsehsender mit einer nationalen Frequenz blockiert und sich unter anderem weigert in einem Sender seiner Wahl, gegen mich in einem öffentlichen TV-Duell anzutreten“, verkündete Seselj.

Seinen Willen die aktuelle Regierung Serbiens zu stürzen begründete der serbische Nationalist mit folgenden Worten: “Ich tue alles was in meiner Macht steht, um dieses Regime zu stürzen. Der Sturz des Regimes würde nicht bedeuten, dass Serbien destabilisiert wird, denn das Land Serbien würde trotzdem weiterhin bestehen bleiben. Die aktuelle Regierung Serbiens wurde nur aus dem Grund von den Bürgern gewählt, weil sie den Bürgern falsche Wahlversprechen und falsche Hoffnung aufgetischt hat, hätte Vucic vor den Wahlen verkündet, dass er die Gehälter und Renten kürzen würde, dann hätte keiner die Serbische Fortschrittliche Partei (SNS) gewählt“.

Zu den ersten drei politischen Zielen der Serbischen Radikalen Partei außerte sich Seselj mit folgenden Worten: “Als erstes möchten wir im wirtschaftlichen Bereich unsere einheimischen Produkte schützen und eine gleichberechtigte Zusammenarbeit mit der Europäischen Union erzielen. Denn im Moment wird unser Land von der EU gedemütigt, weil sie ihre Produkte ohne Zoll in unser Land importieren kann, aber wir unsere Produkte im Gegenzug nur mit Quoten und Zollgebühren in die EU exportieren können. Als zweites möchten wir die maximale Integration mit Russland. Als dritten Punkt möchten wir gegen die organisierte Kriminalität in unserem Land angehen. Aber unser Kampf gegen die organisierte Kriminalität würde vorallem die politischen Reihen betreffen, die in der Vergangenheit in kriminellen Machenschaften aktiv mitgewirkt haben. Denn der Kampf gegen einzelne Magnaten ist nicht besonders sinnvoll, man muss den Teil der Regierung zur Rechenschaft ziehen, der es ihnen zuvor ermöglicht hat, auf diesem Wege Reich zu werden und der im Gegenzug von den Magnaten höhe Geldsummen überliefert bekam.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein