FSS hat bestätigt: „Wir haben uns mit Albanien um die Ausrichtung der EM beworben.“

0
633

Der Vizepräsident des Serbischen Fußballverbands (FSS), Branislav Nedimović, bestätigte, dass Serbien und Albanien sich um die Ausrichtung der Europameisterschaft beworben haben.

Der Albanische Fußballverband gab bekannt, dass er sich um die Ausrichtung des Finalturniers der Europameisterschaft für junge Fußballer (U21) im Jahr 2027 beworben hat und dass sie sich an den Serbischen Fußballverband gewandt haben, um den Wunsch zu äußern, dass die beiden Verbände das Turnier gemeinsam organisieren, da Albanien nicht über ausreichend Stadien verfügt, die den höchsten europäischen Standards entsprechen.

„Der Serbische Fußballverband hat sich zusammen mit dem Albanischen Fußballverband um die Organisation der Europameisterschaft für junge Spieler (U21) beworben, die im Jahr 2027 stattfindet. Serbien verfügt über die Kapazitäten in Bezug auf Stadien, Trainingszentren und Hotels, um ein solches Turnier zu organisieren. Die Idee ist, dass das Finale der Europameisterschaft in Belgrad stattfindet. Einzelheiten werden während des gesamten Verhandlungs- und Entscheidungsprozesses festgelegt. Im Moment haben wir zwei Konkurrenten – die Türkei und Belgien“, sagte Branislav Nedimović gegenüber Meridian Sport.

Dann erklärte er auch den Plan.

„Die Idee ist, dass das Finale der Europameisterschaft im neuen Nationalstadion stattfindet, dessen Bau vor einigen Tagen in Surčin begonnen hat. Die Gruppenspiele würden aufgeteilt werden. Einige würden in Serbien und einige in Albanien stattfinden. Derzeit ist noch nicht alles abgeschlossen, aber im Gespräch wären auch Stadien in Leskovac, Zaječar, Loznica, Bačka Topola und Novi Sad“, sagte Nedimović.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein