Fussball: Josip Simunic provoziert erneut! (Video)

0
433

Der kroatische Nationalspieler Josip Simunic bereut es nicht, dass er von der FIFA für 10 Spiele gesperrt und ihm ein Stadionverbot für alle Spiele erteilt wurde. Er sagt aus dass er es nur bereue dass er während der Parole nicht noch “Für Vukovar“ hinzugefügt hat. Vukovar ist eine Stadt die im Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien vollkommen zerstört wurde. In der Stadt leben sowohl Kroaten als auch Serben, doch oft werden Angriffe auf das serbische Volk verübt. Tafeln mit kyrillischer Schrift werden andauernd seitens der Kroaten zerschlagen.

Josip Simunic wurde von der FIFA für 10 Spiele gesperrt, dass bedeutet das er an der WM 2014 in Brasilien nicht teilnehmen kann. Der Grund dafür ist dass der Kroate nach dem WM-Qualifikationsspiel in Zagreb gegen Island, eine faschistische Ustascha-Parole “Za Dom – Spremni“ im Stadion ausgerufen hat. Er rief immer wieder “Za Dom“ worauf die Fans mit “Spremni!“ antworteten. “Za Dom Spremni!“ bedeutet auf deutsch: “Für die Heimat – bereit!“. Diese Parole wurde von der faschistischen kroatischen Ustascha-Bewegung im zweiten Weltkrieg benutzt. Diese Bewegung hatte im zweiten Weltkrieg mehrere Konzentrationslager betrieben, die für Serben eingerichtet wurden, aber auch für Roma und Juden. Dort wurden Männer, Frauen und Kinder schrecklich gefoltert und grausam umgebracht.

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein