Geplanter Bau eines Lagerungsbereichs für Erdölreserven!

0
385

Die strategische Partnerschaft zwischen dem serbischen Unternehmen „Transnafta“ und dem deutschen „Oiltanking“ sei von großer Bedeutung für Serbien, erklärte Ministerin Mihajlović. Man plane ein gemeinsames Unternehmen zu gründen, um dieses Projekt effizienter zu verwirklichen, und in der kommenden Zeit werde man den Eigentumsanteil Serbiens besprechen, sagte die Ministerin. Ihren Worten zufolge ist der geplante Investitionsumfang in den Lagerungsbereich 50 Millionen Euro.

Der Direktor des Öffentlichen Unternehmens „Transnafta“ Tomislav Basta sagte, man erwäge noch potenzielle Standorte. Die Reserven sollen seinen Worten zufolge der Menge für 90 Tage durchschnittlichen Tagesexports oder der Menge des durchschnittlichen Erdölverbrauchs innerhalb 61 Tagen entsprechen.

Der Vertreter des deutschen Unternehmens Sven Thiessen sagte, Serbien habe die Gelegenheit, den Energieträgermarkt zu entwickeln und die führende Position in der Region in diesem Bereich zu sichern. „Oiltanking“ habe langjährige Erfahrung in der Lagerung und Verwaltung von Energieträgern und es benutze die modernste Technologie. Thiessen präzisierte, dass sein Unternehmen in Frankreich, Deutschland, Belgien, Holland und Dänemark präsent ist.

Der deutsche Botschafter in Serbien Heinz Wilhelm sagte, Deutschland sei einer der führenden Investoren in Serbien und der wichtigste Partner im Energiebereich. Er äußerte die Erwartung, dass diese Zusammenarbeit fortgesetzt wird, und dass die unterzeichnete Absichtserklärung in einen Vertrag über strategische Partnerschaft umgewandelt wird, was noch eine Bestätigung der erfolgreichen Zusammenarbeit der beiden Länder sein wird.

Ein Bericht von Jelena Milenković

Quelle: Voiceofserbia.org