Gerechtigkeit auf der Seite des serbischen Generals Novak Djukic!

0
2675
Photo: Trial

In Organisation des serbischen Kulturkreises „Despot Stefan Lazarevic“ und des Recherchezentrums für Verteidigung und Sicherheit wurde auf der Jura-Fakultät in Belgrad eine Paneldiskussion über die Resultate der Untersuchungen ausländischer Experten im Fall Tuzla-Tor abgehalten. Ballistiker haben bestätigt, dass die serbischen Kräfte, die General Novak Djukic geleitet hatte, diesen Angriff nicht ausführen konnten, obwohl er rechtskräftig zu 20 Jahren Haft vor dem Gericht in Bosnien und Herzegowina verurteilt wurde. Etwa 200 Studierende hatten die Gelegenheit, die Beweise zu sehen, über welche sich nun auch die serbische Justiz äußern muss, bevor man entscheidet, ob das Urteil aus Bosnien ratifiziert wird oder nicht. Es wurde bewiesen, dass die Leichen der Opfer vor der Obduktion schon begraben wurden, obwohl auf den Fotos zu sehen war, dass etwas nicht stimmte, wie zum Beispiel, dass Personen, die mit dem Gesicht zur Explosionsquelle zugewandt waren, Verletzungen am Rücken hatten und ähnliches. 200 Experten aus verschiedenen Ländern wurden im Projekt „Mit Wissenschaft gegen Verbrechen“ versammelt, um den Fall zu untersuchen.

Quelle: Vesti Online

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein