Geschichte in Belgrad – die erste Medaille für Serbien bei der Europameisterschaft

0
661

Dušan Veletić, die erste versicherte Medaille für Serbien, errungen bei der Europameisterschaft im Boxen für Damen und Herren 2024 in der legendären Halle „Aleksandar Nikolić“ in Belgrad.

Zur ersten Medaille auf serbischem Boden im Rahmen der „Alten Kontinentsmeisterschaft“ 2024 erreichte der junge serbische Boxer im Superschwergewicht (+92kg) Dušan Veletić in einem spektakulären Kampf gegen den Österreicher Hagag Ahmed. Der Sieg über den Österreicher brachte Veletić den Einzug ins Halbfinale und somit die gesicherte Bronzemedaille ein, und für den Einzug ins Finale, das auch den Kampf um Gold bedeuten wird, wird Dušan seine Kräfte mit seinem besten Freund aus dem Boxen, dem Kroaten Luka Pratljačić, messen, den er vor einem Monat bei einem Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Paris besiegt hat, das in Italien stattfand.

„Der Österreicher versuchte, mich wie seine vorherigen Gegner zu überlisten, aber das ließ ich nicht zu. Ich denke, wir haben eine gute Show abgeliefert. Zu keiner Zeit haben wir aufgehört, und man sah, wie sehr er den Sieg wollte, aber ich habe ihn letztendlich errungen und die erste Medaille für Serbien gesichert. Es sah kurzzeitig so aus, als ob der Österreicher versuchte, mich zu provozieren, aber der Trainer sagte mir, ich solle mich ernsthaft konzentrieren, und so bin ich nicht weiter auf eine Diskussion eingegangen. Im Ring stehe ich, aber zu 50 Prozent tragen der Trainer und der Coach zum Sieg bei, weil sie mir sehr helfen und mir sagen, wie ich damit umgehen soll. Es freut mich, dass Luka Pratljačić um Medaillen kämpft. Bevor die Meisterschaft begann, haben wir uns jeden Tag gehört und uns gegenseitig gesagt: ‚Wenn Gott will, sehen wir uns im Finale‘. Es gibt nichts Schöneres, als in den schwersten Momenten des Kampfes das Publikum hören zu können, das einen anfeuert, dafür danke ich ihnen“, sagte der brillante serbische Vertreter Veletić in einem Atemzug.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein