Großes Feuerwerk für den neuen Metropoliten in Podgorica

0
82
metropolit-joanikije-bei-abendpredigt
Foto: M. Janjušević

Nach der Ernennung von Bischof Joanikije zum neuen Metropoliten der Serbisch-Orthodoxen Kirche in Montenegro am vergangenen Samstag feierten die Gläubigen gestern Abend seine Ankunft in Podgorica.

In seiner ersten Abendpredigt als Metropolit rief Joanikije die Menschen des Landes zur Einheit auf. Auch auf seine Ernennung zum Kirchenoberhaupt in Montenegro ging er ein.

„Ich habe dafür gekämpft, dass es Gottes Wille sei, nicht der meinige oder der eines anderen. Dieser manifestierte sich durch die Heilige Synode. Wenn dem nicht so wäre, wäre es schwierig, diese erhabene Pflicht auf mich zu nehmen.

Es kann jedoch keinerlei Zweifel bestehen. Ich wurde von seiner Heiligkeit, dem serbischen Patriarchen, und allen Erzbischöfen vorgeschlagen, und das einstimmig.

Nicht weniger wichtig ist jedoch, dass zeitgleich ein neuer Bischof für Budva und Niksić gewählt wurde, nämlich Vikarbischof Metodije. Ich bin dem Patriarchen und allen Erzbischöfen dankbar, dies alles mit großer Liebe und Sorgfalt für Montenegro und die Gläubigen im Land geleistet haben“, sprach Joanikije.

Er dankte den Gläubigen für ihre Unterstützung und versprach die ruhmreiche Tradition der Kirche in Montenegro fortzusetzen.

Joanikije stärkt Regierung den Rücken

Auch sparte er nicht an lobenden Worten für die neue Regierung des Landes.

„Ich bin froh, dass unsere neuen Behörden bei uns sind. Dafür danke ich Ihnen, meine Herren. Sie haben ein Regime verändert, das einst dem Geist des Stalinismus, des Gotteskampfes und des Heidentums folgte und welches es wagte, die Kirche, die heiligen Stätten und auch das Volk zu spalten. Aber als wir uns auf diesem Pfade befanden, waren wir stets bei Christus auf Golgatha und die Kraft seines Kreuzes hat unser Volk wieder vereint. Wir haben uns um unseren heiligen Glauben vereint und uns umarmt. Ich spüre heute Nacht hier in diesem heiligen Tempel diesen Geist.

Wir orthodoxen Christen sind durch die Kirche wie eine Familie. Ich bitte alle, insbesondere unsere Behörden, diese nationale Einheit zu bewahren und zu stärken. Natürlich werden sie alle Unterstützung durch die Gläubigen erhalten. Obwohl wir uns nicht in die Politik einmischen wollen! Wir wollen lediglich unser Werk begehen, zu Gott beten und um Liebe, Freude und Harmonie bitten. Auf dass wir uns aneinander erfreuen, wo auch immer wir uns begegnen mögen“, sprach der neue Metropolit.

Auf den Abendgottesdienst folgte ein großes Feuerwerk zu Ehren des neuen Metropoliten. Die Auferstehungskathedrale in Podgorica erstrahlte in den schönsten Farben, nämlich Rot, Blau und Weiß.

Joanikije war bisher Bischof von Budva und Niksić gewesen. Nachdem der vorherige Metropolit Amfilohije im Oktober am Coronavirus verstorben war, hatte Joanikije auch das hohe Kirchenamt bereits als Übergangsverwalter inne. Er gilt zudem als Wunschkandidat des Ministerpräsidenten von Montenegro, Zdravko Krivokapić.

Wird Joanikije die Spaltung in der montenegrinischen Gesellschaft überwinden können? Was denkt Ihr über den neuen Metropoliten? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle: novosti.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here