Gruhonjić: Wenn mir oder meiner Familie etwas passiert, beschuldige ich direkt Aleksandar Vučić

0
333

Professor und Journalist Dinko Gruhonjić sagte gegenüber N1 Zagreb, dass er den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić direkt verantwortlich machen würde, wenn ihm oder seiner Familie etwas zustoßen sollte.

„An der Universität ist die Situation normal, der April-Prüfungszeitraum für die Studenten läuft. Es wurde eine Art akademische Bewertung eingeleitet, um festzustellen, ob ich gegen den ethischen Verhaltenskodex der Fakultät verstoßen habe. Vor zwei Tagen hat der Rektor in einer Rede Partei ergriffen für die Gewalttäter, die unseren Philosophischen Fakultät besetzt haben. Ich vermute, dass dies ein Versuch sein wird, mich und meine Familie zu erschöpfen, wenn es uns in der Zwischenzeit gelingt, am Leben zu bleiben“, sagte Gruhonjić gegenüber N1 Zagreb.

Er fügte hinzu, dass ältere Zuschauer sich sicherlich noch gut an Aleksandar Vučić aus den neunziger Jahren erinnern würden.

„Es handelt sich um einen Mann, der Minister für Kriegspropaganda im Regime von Slobodan Milošević war und der seit 12 Jahren die Öffentlichkeit in Serbien in permanenter Spannung hält. Vučić tut nichts anderes, als zu manipulieren. Ich habe mich mehrmals, nicht nur in Dubrovnik, dieser Art von Selbstironie bedient. Ausführlich habe ich erzählt, dass Nationalisten vor 20 Jahren erfunden haben, dass ich Sabahudin heiße, um mich ethnisch zu denunzieren, da wir wissen, wie das Verhältnis in Serbien zu Menschen mit bosnischen Namen ist. Ich sagte, dass sie so ungebildet sind, dass sie nicht wissen, dass mein Name Dinko ist, wie der ustaša Dinko Šakić hieß. Dann stellten sie das so dar, als ob ich glücklich sei, den Namen des ustaša-Schlächters zu tragen, obwohl ich aus einer kommunistischen slawischen Familie stamme. Dies ist nichts Neues für mich, aber es ist ein neuer Umfang der Kampagne von Aleksandar Vučić“, erklärte Gruhonjić.

Nach seinen Worten kommt die rücksichtslose Kampagne von der Spitze des Staates, und er fügt hinzu, dass Vučić dies „zweifellos bestätigt“ hat. Er betonte, dass er weder der erste noch der letzte sei, dem mit Mord gedroht werde.

„Wenn mir oder meiner Familie etwas passiert, mache ich direkt Aleksandar Vučić dafür verantwortlich, der hauptverantwortlich ist für das, was mir jetzt passiert. Ich habe Angst, nur ein verrückter Mensch hat keine Angst. Wenn Sie den Staat gegen sich haben, ist die Sache weit ernster als eine Gruppe von Hooligans. Besonders für uns, die wir in Serbien leben und uns an die Liquidationen in den neunziger Jahren erinnern, die vom Staat selbst aus der Spitze des Milošević-Regimes angeordnet wurden“, sagte Gruhonjić.

Er sagt, dass es sich um faschistische Schlägertrupps handelt, die an die SA-Truppen von Adolf Hitler erinnern, als Universitätsprofessoren das erste Ziel waren.

„Ich bin den Kollegen und Studenten dankbar, die sich hinter ihren Professor gestellt haben. Ich denke, der Rektor und die Dekane sind diejenigen, die die Ethikkommission untersuchen sollte“, schloss er.

(Danas)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein