Gudurić und Dorsey haben Partizan in Istanbul zerschlagen.

0
491

Die Basketballspieler von Partizan haben in Istanbul gegen Fenerbahçe mit einem Ergebnis von 91:76 in der 20. Runde der EuroLeague verloren.

Partizan steht jetzt bei einer ausgeglichenen Bilanz von 10-10, während das türkische Team den Schwarz-Weißen mit 12 Siegen und acht Niederlagen davongelaufen ist.

Partizan begann sehr gut, angeführt von Bruno Caboclo. Der Brasilianer eröffnete das Spiel mit zwei Dreipunktern und zwei Freiwürfen und war mit acht Punkten der einzige, der den „Dampfwalze“ am Anfang antrieb.

Dann schloss sich Kevin Punter an und begann, ein ungelöstes Rätsel für die „Kanarienvögel“ zu sein. Allein im ersten Viertel erzielte er 12 Punkte und trug maßgeblich zur Führung von Partizan bei.

Allerdings muss man auch den Beitrag von James Nunnally hervorheben, der im Gegenzug punktete und dann einen Dreier zum 14:23 traf.

Danach rief Jasikevičius eine Auszeit, aber Partizan hörte nicht auf. Jalen Smith traf mit einem Foul und dann Punter drei Freiwürfe nach einem Foul von Madar für 19:31 nach 10 Minuten Basketball.

Das zweite Viertel begann mit einem Knaller von Smith über den großen Papagiannis für ein gewaltiges +17, was auch der größte Vorsprung eines Teams in diesem Spiel war (19:36).

Aber genau dann begannen die Probleme für das Team von Željko Obradović. Bis dahin hatte der hervorragende Caboclo bereits in der 12. Minute drei Fouls erreicht und musste auf die Bank. Douzer hatte zwei persönliche Fouls, und der genesene Leday war völlig aus dem Rhythmus, verfehlte Würfe und verlor Bälle, so dass auch er schnell auf die Bank ging.

Also waren nicht alle bei Partizan in Form, im Gegenteil, und das machte sich schnell im Ergebnis bemerkbar. Fenerbahçe kam in Fahrt, vor allem Tyler Dorsey, und auch Nick Calathes traf einen Dreier, so dass der große Vorsprung der Belgrader schnell schmolz.

Das wurde ein paar Mal von Uroš Trifunović gestoppt, mit einem Dreier, dann einem schönen Halb-Hakenwurf, mit dem er seinem Team die „magischen“ +8 bewahrte.

Calathes reduzierte den Rückstand im letzten Minute des zweiten Viertels auf vier Punkte, das von technischen Fehlern von Jasikevičius und Hayes-Davis geprägt war, wodurch die Stimmung in der Halle und die Spannungen vor der zweiten Halbzeit zunahmen.

Fenerbahçe steigerte im dritten Viertel die Aggressivität und bedrohte konstant die Führung von Partizan. Die Schwarz-Weißen hielten mit einigen Körben plus Foul, von Smith und Kaminsky, stand, aber die Rhapsodie der Gastgeber stand erst bevor.

Nate Sestina kündigte sie mit seinen nächsten zwei Dreipunktern an, insgesamt vier im Spiel, so viele hatte er bisher in der gesamten EuroLeague-Saison erzielt!?

Er erreichte zweimal den Ausgleich und dann brachte Marko Gudurić mit einem Durchbruch Fenerbahçe in Führung und drehte den Schwung um. Motley brachte mit Freiwürfen +4 vor dem letzten Viertel, und dann begann der Zusammenbruch.

In den ersten 80 Sekunden erzielte Fener drei Dreipunkter für +13 (Dorsey zweimal und Gudurić), und da wurde das Spiel entschieden. Diese beiden Spieler setzten im weiteren Verlauf fort, Partizan zu zerstören, das mehr als neun Minuten ohne Korb aus dem Spiel war.

Bis zu dem Moment, als diese Serie unterbrochen wurde, hatte Fenerbahçe eine Serie von 25:4 gemacht. Partizan war im freien Fall, und selbst Punter, der im ersten Viertel 12 Punkte hatte, hatte vier Minuten vor Schluss keinen einzigen Punkt mehr.

Daher konnte das Ergebnis nicht anders sein als eine überzeugende Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten um einen Platz in Play-off.

Quelle: B92

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein