Herzchirurgen aus Serbien unter den besten der Welt!

0
625

Das erste künstliche Herz wurde in Großbritannien durchgeführt, und zunächst wurde diese Art der Operation nur bei Kindern vorgenommen. Etwas später fing man an, sie auch bei Erwachsenen anzuwenden. Ein künstliches Herz ist nur eine vorläufige Lösung, die in der Überwindung der Periode der ausstehenden Transplantation des Herzens eines Spenders hilft. Es ist eine mechanische Vorrichtung, die Komplikationen wie jeder andere Fremdkörper in einem Organismus bewirken kann. Obwohl die Vorrichtung unzerstörbar ist, bisher ist die längste Zeit des Überlebens mit so einem künstlichen Herz 6 Jahre. Prof. Miljko Ristić, der auch der Direktor des Klinikzentrum Serbiens ist, sagt, dass, vor der Operation, eine spezielle Ausbildung der Kardiologen, Anästhesisten, Chirurgen und Krankenschwestern erforderlich war, da die Kunstherzimplantation und Regelverfahren sehr spezifisch sind. Besondere Aufmerksamkeit ist auf der postoperativen Periode, da die Blutströmung durch die Maschine und der Puls genau überwacht werden müssen.

Große Unterstützung habe das Team von deutschen Ärzten und einem medizinischen Ingenieur gehabt, der vom Hersteller des künstlichen Herzens gesandt wurde. Das künstliche Herzmodell, das jetzt verwendet wird, und das Bereits im Jahr 1987 produziert wurde, hat einige Fehler, weshalb eine neue Version bald erscheinen sollte, so Ristić.

„Wir planen, das neue Modell anzuwenden, und wir haben die Bestätigung des Herstellers, dass wir unter den ersten sein werden, denen es zur Verfügung gestellt wird. Das ist eine große Anerkennung für uns“, sagt Ristić.

Während der postoperativen Phase muss der Patient mit dem künstlichen Herz das Krankenhaus einmal in der Woche besuchen, für Untersuchungen und Bluttests, da die Pumpe sich nachteilig auf das Blutbild widerspiegeln kann. Der Patient, Vladan Petrović aus Pančevo, 54, erzählt für unser Radio, dass er vor der OP sehr schnell müde wurde und nicht mal 10 m laufen konnte. Vor ein paar Tagen machte er die ersten Schritte nach der Operation.

Professor Ristić betont, dass das Bewusstsein der Bürger über die Wichtigkeit der Organspenden gestärkt werden sollte, da es jetzt auf einem sehr niedrigen Niveau ist. „Allerdings ist es am wichtigsten, dass Menschen über Vorbeugung lernen und regelmäßig zum Arzt gehen, vor allem nach dem Alter von 50 Jahren, schlussfolgert Ristić.

Quelle: Voiceofserbia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein