+++ Heute Holocaust-Gedenktag in Serbien +++

0
50
holocaustmahnmal-in-serbien
Foto: EPA-EFE/Andrej Cukic

Am heutigen Datum ist der Gedenktag für die Opfer des Holocausts, des Völkermordes und des Faschismus im Zweiten Weltkrieg in Serbien.

Am Denkmal für die Opfer des Völkermordes im Komplex des von den Nazis einst betriebenen Lagers „Staro Sajmište“ gibt es daher eine traditionelle Kranzniederlegung.

In Serbien ist er Tag ein nationaler Feiertag zur Erinnerung an die ermordeten Serben, Juden und Roma, welche auf bestialische Weise von den Deutschen und ihren Helfershelfern während der Besatzung ermordet wurden.

Das Datum geht auf den 22.April 1945 zurück, als es einer Gruppe von Gefangenen gelang, aus dem von den kroatischen Ustaša betriebenen Todeslager Jasenovac-Donja Gradina auszubrechen.

Jasenovac war eines der größten Konzentrationslager während des Zweiten Weltkrieges. Die Ustaša, kroatische Faschisten, ermordeten dort zwischen 1941 und 1945 hunderttausende Zivilisten. Vor allem Serben und Juden gehörten zu ihren bevorzugten Opfern. Auch zehntausende Kinder starben dort einen qualvollen Tod.

Nur wenige überlebten die Flucht

Der Verein der Serben aus der Region weiß näheres über die Umstände der Flucht der Gefangenen aus Jasenovac zu berichten.

„In Jasenovac blieben bis zum 22.April 1945, als es zu einem Ausbruch kam, nur 1.220 Lagerinsassen übrig. Von den verbliebenen gelang 600 der Ausbruch, nachdem sie erkannten, dass auch sie einem sicheren Tod entgegensahen. Am selben Tag gelang auch einer Gruppe von 147 Häftlingen aus Kožara die Flucht. Letztendlich überlebten 118 Häftlinge aus Ciglana und 11 aus Kožara. Die Ustaše hatten zuerst begonnen, das Frauenlager aufzulösen und die dortigen Gefangenen zu ermorden. Die letzte Gruppe von ca. 80 Frauen war am Tag zuvor ermordet worden“, so der Verein.

Während sich Jasenovac im heutigen Kroatien befindet, ist das Lager „Staro Sajmište“ wiederum das schlimmste Lager der Nazis auf dem Gebiet Serbiens. Damals während des Krieges gehörten beide Lager jedoch zum sogenannten Unabhängigen Staat Kroatien. Die meisten der damals in Serbien lebenden Juden wurden in Sajmište bzw. dem „Anhaltelager Semlin“, wie es die Deutschen nannten, ermordet. Die Täter erschossen massenweise ihre Opfer. Sogar ein sogenannter Gaswagen kam zum Einsatz, um die Menschen zu ermorden.

Im Namen des serbischen Präsidenten wird seine Generalsekretärin, Suzana Paunović, zusammen mit dem Bürgermeister von Belgrad, Zoran Radojičić, heute die Kranzniederlegung begehen. Aber auch landesweit gibt es heute weitere Veranstaltungen zur Mahnung und zur Erinnerung.

Der internationale Gedenktag für die Opfer des Holocausts findet wiederum alljährlich am 27. Januar statt. An diesem Tag im Jahre 1945 befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen.

Auch wir wollen heute der vielen Opfer gedenken.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here