Serbien: Im ersten Quartal 2016 ein Defizit von 8,9 Milliarden Dinar!

0
498
In den ersten drei Monaten 2016 erlitt der Haushalt der Republik Serbien einen Defizit in Höhe von 8,9 Milliarden Dinar. Wenn man dazu auch die Ausgaben zählt, die Projektdarlehen beinhalten, die sonst nicht im Haushalt sind, beträgt der Defizit 13,5 Milliarden Dinar.
Im März betrugen die Einnahmen 73,8 Milliarden Dinar, während die Ausgaben 92,9 Milliarden Dinar waren, was einen Defizit von 19,1 Milliarden Dinar ergab.
Der Absprache mit dem IWF nach darf der Defizit im Quartal 53,9 Milliarden betragen, und das bessere Resultat als geplant wurde ist Folge der besseren Eintreibung der wichtigsten Steuereinnahmen – Mehrwertsteuer, Akzisen und Sozialabgaben.
Der Fonds für Krankenversicherung hatte einen Überschuss von 2,9 Milliarden Dinar, wegen der Dynamik der Lohnauszahlung, da im Januar im Gesundheitswesen nur die Hälfte der Gehälter ausgezahlt wird.
Die Kommunalverwaltungen hatten einen Gesamtüberschuss von 5.3 Milliarden Dinar, weil im Februar Eigentumssteuern eingetrieben werden.
Die öffentlichen Schulden Serbiens betrugen Ende März 72 % des Bruttoinlandprodukts, was um 4 % weniger ist als am 31.12.2015. Die öffentlichen Schulden betrugen Ende 2014 70,4 % des BIP, während es Ende 2014 59,6 % waren. Das Gesetz sieht vor, dass die öffentlichen Schulden nicht höher als 45 % des BIP sein dürfen, während die gesetzlichen Limite in der EU 60 % betragen.
 
Quelle: Tanjug

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein