Im Tempel des Heiligen Sava begann die Heilige Bischofssynode der Serbisch-Orthodoxen Kirche

0
354

Patriarch Porfirije und die Bischöfe der Serbisch-Orthodoxen Kirche versammelten sich in der Kirche des Heiligen Sava in Vračar, wo die Liturgie begann, die den Beginn der regulären Sitzung des Erzpriesterkonzils der SPC markieren wird.

In der Kirche des Heiligen Sava ertönten die Glocken und die Erzpriesterliturgie begann mit dem österlichen Troparion Christus ist auferstanden.

Die Liturgie und die feierliche Sitzung der Bischöfe sollten heute im Patriarchat von Peć beginnen, aber am Montag untersagten die Behörden in Priština dem serbischen Patriarchen Porfirije und sieben Erzpriestern der SPC am Übergang Merdare den Eintritt nach Kosovo, um der feierlichen Eröffnung des Konzils im Patriarchat von Peć beizuwohnen.

Patriarch Porfirije und die Bischöfe wurden am Verwaltungsübergang zurückgeschickt, beziehungsweise erhielten sogenannte Ablehnungen, ohne jeglichen Grund und Erklärung. Deshalb wird das Konzil der SPC in der Kirche des Heiligen Sava in Vračar beginnen, wo um neun Uhr die Liturgie begann.

Nach der Liturgie folgt der Ruf des Heiligen Geistes und die feierliche Sitzung, danach wird der Arbeitsteil des Konzils unter dem Vorsitz von Patriarch Porfirije in der Krypta der Kirche des Heiligen Sava beginnen.

Der Oberhaupt der SPC wird zu Beginn der feierlichen Sitzung die Erzpriester ansprechen und die bedeutendsten Ereignisse des vergangenen Jahres hervorheben sowie auf einige der Herausforderungen hinweisen, mit denen sich das Konzil in den kommenden Tagen beschäftigen wird.

Die Bischöfe werden sich voraussichtlich mit dem Zustand in den Diözesen, der kirchlichen Bildungsarbeit und dem Zustand der theologischen Seminare, der Situation im Kosovo und anderen aktuellen Fragen in der Kirche beschäftigen. Alle diözesanen Erzpriester werden ihren Tätigkeitsbericht vorlegen.

Nach der durch die Geschäftsordnung festgelegten Verfahrensweise beginnt die Sitzung mit der Annahme der Tagesordnung, die aus eingegangenen Angelegenheiten besteht, die vom Heiligen Erzpriester-Synod übermittelt wurden, und setzt sich mit der Prüfung der Berichte über die seelsorgerische Tätigkeit aller diözesanen Erzpriester, zentralen kirchlichen Gremien, Organe und Institute fort. Am Ende der Sitzung wird das Konzil eine Erklärung über seine Arbeit abgeben, kündigte die SPC an.

Es wird erwartet, dass das Konzil die nächste Woche andauern könnte. Ebenfalls wird in der Kirche des Heiligen Sava in Vračar während des Konzils eine Erzpriesterliturgie mit der Teilnahme aller Erzpriester der serbischen Kirche abgehalten, anlässlich des dreifachen Jubiläums zu Ehren des ehrwürdigen Vaters Justin von Ćelije, nämlich 130 Jahre seit seiner Geburt, 45 Jahre seit seinem Tod und 10 Jahre seit seiner Kanonisation beziehungsweise Aufnahme in das Diptychon der Heiligen der Orthodoxen Kirche.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein