Ivica Dačić: Der Angriff in Belgrad vor der Botschaft Israels ist ein terroristischer Akt

0
500

Der Innenminister Ivica Dačić hat erklärt, dass der Angriff auf einen Angehörigen der Gendarmerie ein terroristischer Akt sei. Er sagte auch, dass es Verdachtsmomente gibt, dass es sich um eine Bewegung der Wahhabiten handelt. Sicherheitsmaßnahmen wurden erhöht.

Der Innenminister Ivica Dačić sagte den Journalisten vor dem Notfallzentrum, dass der Angriff auf den Gendarmerieangehörigen Miloš Jevremović (34) ein terroristischer Akt sei, der gegen den Staat Serbien und gegen die Angehörigen der Gendarmerie gerichtet sei.

Er sagte, dass mehrere Personen festgenommen wurden, die sich in der Nähe von Polizeieinrichtungen aufhielten.

„Gemeinsam mit den Sicherheitsdiensten versuchen wir, den gesamten Fall zu klären. Ich möchte jetzt keine detaillierten Informationen hinzufügen, aber wie Sie selbst berichtet haben, gibt es bereits einige Verdachtsmomente. Es gibt Hinweise darauf, dass es sich um Personen handelt, die den Sicherheitsdiensten bereits bekannt sind, vor allem aus der Wahhabiten-Bewegung. Aber ich möchte noch einmal betonen, dass dies keine bestätigten Informationen sind, und wir wollen nicht die Arbeit der Staatsanwaltschaft stören“, sagte Dačić.

Der Fall wurde von der Sonderstaatsanwaltschaft übernommen.

Er betonte, dass alle Sicherheitsmaßnahmen präventiv verstärkt wurden.

„Die Sicherheitsmaßnahmen wurden nicht nur vor wichtigen Objekten wie Botschaften, staatlichen Institutionen usw. verstärkt, sondern wir haben auch die Sicherheitsvorkehrungen erhöht, damit Bürger die Polizei in Einkaufszentren, Parks usw. sehen können, um unvorhergesehene Umstände zu vermeiden“, sagte Dačić.

Der Innenminister sagte auch, dass sie gehofft hatten, der Angreifer würde überleben, damit sie mehr Informationen erhalten könnten. Er fügte hinzu, dass der Angreifer auch ein Messer bei sich hatte.

Der Angreifer sprach mehrmals mit dem Gendarmerieangehörigen.

Dačić sagte zum Angriff selbst, dass der Angreifer mehrmals auf den Gendarmerieangehörigen zuging, der sich in einer Polizeikabine befand, um ihm Fragen zu stellen.

„Er ging mehrmals auf den Polizisten zu, fragte ihn nach dem Gendarmerieangehörigen, fragte ihn, wo das Museum sei, worauf der Gendarmerieangehörige antwortete – ‚Ich weiß nicht, welches Museum hier in der Nähe ist, es gibt kein Museum hier‘ und so weiter. Dann kehrte er zurück, öffnete die Tür der Kabine und zog aus der Tasche, die er bei sich trug, eine Armbrust und traf ihn mit einem Armbrustschuss in den Hals“, sagte Dačić.

Er erwähnte, dass der Gendarmerieangehörige sofort reagierte, seine Pistole zog und mehrere Schüsse auf den Angreifer abfeuerte. Nach einer halben Stunde wurde der Tod des Angreifers festgestellt.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein