James O’Brian: Serbien hat zwei wichtige Schritte hin zur de facto Anerkennung des Kosovo unternommen

0
673
James O'Brien, head of the State Department's Office of Sanctions Coordination, testifies during a Senate Committee on Foreign Relations hearing on "Keeping the Pressure on Russia and Its Enablers: Examining the Reach of and Next Steps for US Sanctions," on Capitol Hill in Washington, DC, September 28, 2022. (Photo by SAUL LOEB / AFP)

Der stellvertretende US-amerikanische Staatssekretär James O’Brien sagt, dass die USA sehr besorgt über die Entscheidung der kosovarischen Regierung sind, die Verwendung des Dinar nicht zuzulassen. In einem Interview mit der Voice of America auf Albanisch sagte er, dass die kosovarische Regierung mit dieser Haltung die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten in Frage gestellt habe.

„Ich bringe keine unklaren Drohungen in die Öffentlichkeit. Ich würde sagen, wenn man uns nicht als Partner behandelt, werden wir die Regierung des Kosovo auch nicht als Partner behandeln“, sagte O’Brien, zitiert von der Voice of America, wie KoSSev berichtet.

Prishtina wird mitgeteilt, dass das Kosovo die Entscheidung über den Dinar aufgeben sollte.

„Obwohl die Vereinigten Staaten der kosovarischen Regierung geraten haben, solche Aktionen nicht durchzuführen, hat sie beschlossen, sie durchzuführen, ohne die Ratschläge wichtiger Partner zu berücksichtigen“, fügt er hinzu.

Er sagt, dass moderne europäische Länder diese Fragen durch vorläufige Dialoge lösen und die Bürger rechtzeitig informieren.

Ein amerikanischer Beamter sagte, dass er mehrmals vor der Veröffentlichung der Entscheidung über den Zahlungsverkehr Kontakt mit dem kosovarischen Premierminister hatte und nur einen kurzen Austausch nach ihrer Veröffentlichung hatte.

Auf die Beziehungen zwischen Belgrad und Prishtina und die letztjährigen Abkommen angesprochen, sagte O’Brien, dass beide Seiten ihre Verpflichtungen bedingungslos erfüllen sollten, unabhängig von der anderen Seite.

Serbien, sagte er, habe zwei wichtige Schritte in Richtung der faktischen Anerkennung des Kosovo unternommen, wie zum Beispiel bei Fragen zu Autokennzeichen und Zolldokumenten.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein