Jokić wird Auszeit brauchen!

0
134
Nikola-Jokic-kann-nicht-beim-Nationalteam-dabei sein
Foto: Tanjug

Nikola Jokić, Most Valuable Player der NBA und stolzer Sohn Serbiens, wird wohl fürs Erste eine Pause vom Basketball brauchen.

Für seine Fans wie auch seine Teamkollegen von den Denver Nuggets ist das eine schlimme Nachricht. Außerdem fällt somit auch seine Teilnahme beim serbischen Nationalteam ins Wasser.

Allerdings hat Jokić auch einen guten Grund.

„Zu meinem großen Bedauern, ist dies jetzt der Zeitpunkt, an welchem ich Ihnen allen mitteilen muss, dass ich trotz meines großen Wunsches nicht für die Nationalmannschaft spielen kann. Meine körperliche Verfassung erfordert zur Genesung einfach eine längere Abwesenheit vom Spielfeld.

Das ist auch die Meinung und der Vorschlag des Clubs und somit eine Unausweichlichkeit, welcher ich mich fügen muss“, erklärte der junge Serbe gegenüber der Presse.

Nachvollziehbar ist die Entscheidung jedenfalls allemal. Jokić hat seit Anfang August letzten Jahres 109 Spiele gespielt und stand dabei im Schnitt für 35 Minuten auf dem Feld. Dazu kommen noch Trainingseinheiten und alles andere, was der Profisport so mit sich bringt. Dass da selbst der Körper eines 26-Jährigen an seine Belastungsgrenzen gerät, ist wenig überraschend.

Kokoškov will mit ihm reden

Auch Serbiens Trainer Igor Kokoškov hat Verständnis für Entscheidung Jokićs. Er wolle sich mit dem Spieler demnächst auch nochmal über seinen Zustand unterhalten.

„Ich hatte häufig Kontakt zu Nikola. Wir haben jetzt erstmal nichts voneinander gehört. Er ist aber auf dem Weg nach Serbien. Ich möchte auch nicht über die Zeitungen mit ihm kommunizieren. Er soll mir besser in einem persönlichen Gespräch sagen, wie die Lage ist, damit ich seine Gründe erfahre. Wir vergessen nur allzu oft, dass die Spieler auch ein Privatleben und Verantwortung haben.

Ich gratuliere ihm zur Saison und hoffe, er wird mit dabei sein. Wenn nicht, konzentrieren wir uns auf jene Jungs, die dabei sind. Damit sie Energie sammeln und von uns dabei unterstützt werden, wenn sie ihre Zeit bereits für unser Land und die Nationalmannschaft reserviert haben“, so Kokoškov auf einer Pressekonferenz, kurz vor seiner Abfahrt nach Athen.

Aber der volle Terminplan der Saison ließ auch andere Spieler absagen.

„Pokuševski beschloss, sich für die nächste Saison seiner körperlichen Entwicklung zu widmen. Das tut mir leid, denn er würde uns mit seinem Talent sehr viel bedeuten. Ihm hätte es außerdem viel bedeutet, bei unseren Spielern zu sein. Auch Smailagić hat sich entschieden, sich auf die nächste Saison vorzubereiten. Ich stehe zudem in ständigem Kontakt mit Bogdanović. Wir werden sehen, wie sich die Lage entwickelt. Man muss bedenken, dass er immer noch in den NBA-Playoffs ist“, erklärt der Nationaltrainer.

Dass es sich um keine in irgendeiner Form vorgeschobenen Gründe für seine Absage handelt, bestätigt auch Nikolas Vater Branislav Jokić.

Gegenüber „Novosti“ sagte der Vater: Nikola kann aus berechtigten Gründen nicht für die Nationalmannschaft spielen. Wenn bekannt wird, was der Grund ist, wird jeder meinen Sohn verstehen können.“ Abseits dieser Andeutungen hüllte sich Vater Branislav jedoch in Schweigen.

Auch andere Spieler können nicht antreten

Derweil ist auch der Gesundheitszustand der anderen Spieler unseres Teams nicht gerade der Beste.

„Raduljica erschien zwar zu den Vorbereitungen, aber er fühlte sich nicht gut. Deshalb entschieden wir uns, ihn nicht spielen zu lassen. Jaramaz hatte sich beim letzten Spiel von Partizan eine Verletzung zugezogen. Er ist nicht bei uns und ich wünsche ihm eine schnelle Genesung. Milutinov wartet auf uns in Athen. Dort werden wir dann über seinen Zustand sprechen. Gudurić hat ein chronisches Sehnenproblem. Er erholt sich zurzeit in Deutschland und beginnt heute mit seinen Therapien“, so Kokoškov.

Auch Mannschaftskapitän Miloš Teodosić äußerte sich gegenüber der Presse und nutzte die Gelegenheit, um Jokić zu seinem Titel als Most Valuable Player zu gratulieren.

Er ist sicherlich ein großer Botschafter Serbiens. Er spielte eine große Anzahl an Spielen und stand viele Minuten auf dem Feld. Wenn er jetzt nicht bei uns sein kann, tut uns allen das natürlich sehr leid. Aber wir sollten seine Entscheidung respektieren. Er hat bisher nur ein einziges Turnier verpasst und die Nationalmannschaft kann die nächsten zehn Jahre auf ihn zählen. Solche Entscheidungen sind nie einfach und wir müssen sie akzeptieren, weil wir alle Nikola kennen und wissen, welche Qualitäten er in sich hat“, so Teodosić.

Am 29.Juni wird Serbiens Nationalmannschaft in Belgrad gegen die Philippinen antreten. Dabei geht es um die Qualifikation für die Olympiade in Japan.

Wir das Nationalteam diese ganzen Ausfälle verkraften? Wie seht Ihr Serbiens Chancen ohne Jokić? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Foto: Tanjug

Quelle: novosti.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here