Josep Borrell: Der Dialog muss zu einer operativen Lösung für die Umsetzung des Abkommens von Ohrid führen

0
426
European Union High Representative for Foreign Affairs and Security Policy Josep Borrell arrives to take part in a Summit on Peace in Ukraine at the luxury Burgenstock resort, near Lucerne in central Switzerland, on June 15, 2024. The two-day gathering brings together Ukrainian President and more than 50 other heads of state and government, to try to work out a way towards a peace process for Ukraine -- albeit without Russia. (Photo by Ludovic MARIN / AFP)

Der Hohe Vertreter der Europäischen Union (EU), Josep Borrell, erklärte vor dem Treffen des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić und des kosovarischen Premierministers Albin Kurti in Brüssel, dass er „Anstrengungen unternimmt, um den Dialog zwischen Serbien und Kosovo zu einer operativen Lösung“ für die Umsetzung des Ohrid-Abkommens zu führen.

Borrell sagte am Rande des Treffens der Außenminister in Luxemburg vor Journalisten, dass dies jetzt entscheidend sei, weil die EU-Mitgliedstaaten seinen Vorschlag zur zumindest schrittweisen Aufhebung der Sanktionen gegen Kosovo erwägen.

„Und das könnte ein Szenario schaffen, in dem der Dialog, ich sage nicht, dass er wieder aufgenommen wird, aber zumindest nicht abrupt abgebrochen wird“, erklärte der Hohe Vertreter der Union.

„Die beiden Führer (Serbiens und Kosovos) treffen sich schon seit längerer Zeit im Rahmen des Dialogs, und ich möchte nicht, dass dies unterbrochen wird, bevor ich mein Mandat als Leiter des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EEAS) beendet habe“, sagte Borrell.

Der Hohe Vertreter der EU erklärte, dass Pristina und Belgrad „aus dem einen oder anderen Grund nicht in der Lage waren, dieses Abkommen umzusetzen“, betonte jedoch, dass es „jetzt notwendig ist, die hochrangigen Treffen wieder aufzunehmen, um zu klären, wo wir stehen“.

Laut einer Erklärung des EEAS werden Borrell und Lajčák morgen in Brüssel zunächst getrennt mit Vučić und anschließend ebenfalls getrennt mit Kurti sprechen, gefolgt von einem gemeinsamen Treffen der hochrangigen EU-Vertreter mit dem serbischen Präsidenten und dem kosovarischen Premierminister.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein