„Jugoslawien war nie ein Teil Europas wie 1991.“

0
947

Der Präsident der Europäischen Fußball-Union (UEFA), Aleksander Čeferin, hat heute erklärt, dass sich das ehemalige Jugoslawien nie mehr als Teil Europas gefühlt habe als im Jahr 1991, als Roter Stern den Europapokal gewonnen hat.

„Die UEFA feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag – 70 Jahre Geschichte, Tradition, Leidenschaft, Einheit, Mut und Kreativität können nicht gelöscht werden. Vor allem, weil die spannendsten Kapitel noch geschrieben werden müssen“, sagte Čeferin auf dem UEFA-Kongress in Paris.

Er betonte, dass Europa nicht so vereint sei, wie es sein sollte.

„In den letzten 70 Jahren hat die UEFA beim Aufbau des europäischen Sportmodells geholfen. Ich denke, das ist ein großartiges Beispiel für europäische Einheit, und das brauchen wir, weil Europa nicht so vereint ist, wie es sein sollte“, fügte der UEFA-Präsident hinzu.

Čeferin erwähnte dann Roter Stern, der 1991 Europameister wurde.

„Um dies zu veranschaulichen, werde ich ein Beispiel aus meiner Region anführen, obwohl Slowenien dort nicht mehr ist. Ich kann Ihnen versichern, dass sich Jugoslawien nie mehr als Teil Europas gefühlt hat als im Jahr 1991, als Roter Stern den Europapokal gewonnen hat. Aber das war ein Sieg, der ein einzigartiges Gefühl von Stolz und Zugehörigkeit hervorrief“, sagte Čeferin.

Roter Stern gewann 1991 den Europapokal der Landesmeister, als sie im Finale in Bari nach einem besseren Elfmeterschießen Olympique Marseille mit 5:3 besiegten.

„Jugoslawien fühlte sich nie mehr isoliert als 1992, als es von der Europameisterschaft ausgeschlossen wurde. Aus Gründen, die wir alle kennen“, betonte Čeferin.

(Vesti Online)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein