Kouchner: Der Norden des Kosovo war von Anfang an getrennt, wir wollten keinen neuen Krieg

0
1640

 

Der ehemalige UNMIK-Chef Bernard Kouchner hat erklärt, dass der Norden des Kosovo von Anfang an getrennt war, dass man aber keinen neuen Krieg wollte.
Kouchner sagte im Programm des Fernsehsenders Klan Kosova aus Pristina, seine Rolle sei es gewesen, Frieden zu bringen. „Der Norden war ein Gebiet, welches innerhalb der Grenzen des Kosovo lag, und Erfolg war, drei Orte dort zu besuchen“, sagte er.
Er erinnerte sich an seine Ankunft im Kosovo 1999 und sagte, er sei am meisten vom Massaker an Bauern erschüttert gewesen.
„Ich weine immer noch, wenn ich mich an die Zeit erinnere. Das Massaker war eine schmerzhafte Realität, die mich zutiefst erschüttert hatte“, sagte er.
Er sagte, er habe mit Hashim Thaci 1999 serbische Häuser in Pristina besucht und Frauen gesehen, die angegriffen und vergewaltigt worden waren.
Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein