Kroatien: Antiserbische Versammlung im Zentrum von Zagreb fordert Vertreibung des serbischen Nationalrates!

0
3639
Photo: Freeimages / Jozo Mafijozo
Auf dem Zentralplatz in Zagreb, dem Platz von Ban Jelacic, wurde eine antiserbische Versammlung abgehalten, bei welcher die Verfolgung von Milorad Pupovac und Vojislav Stanimirovic verlangt wurde. Mit nationalistischen Liedern wurden Serben, ihre Vertreter und die kyrillischen Tafeln in Vukovar kritisiert. Man hat auch „abolierte Tschetniks“ beschuldigt, die in eine „privilegierte Nationalminderheit verwandelt wurden“.
 
Organisiert wurde das ganze von den „Frauen des Heimatkriegs“ und der „Koordination der aus dem Heimatkrieg hervorgekommenen Organisationen“ und es hieß, Kroatien habe mehr Mut denn je 1991 in der Handlung gegen die jugoslawischen Tschetniks gezeigt. Es wurde hervorgehoben, dass niemand für Verbrechen an Kroaten verurteilt wurde, dass man aber dafür belohnt wurde – mit Ämtern in den Staatsorganen.
 
„Abolierte Tschetniks werden belohnt, Veteranen vernachlässigt“, hieß es. Die Versammelten sangen Ustascha-Lieder und führten eine Performance aus, bei welcher sie mit Klebebändern am Mund im Kreis tanzten und mit der Ustascha-Version der kroatischen Fahne (mit dem ersten Schachfeld in weißer Farbe) wehten.
 
Das Portal Novosti schreibt, dass sich beim Protest kaum hundert, hauptsächlich ältere Menschen, versammelt haben.
 
Quelle: RTS

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein