Kroatiens Präsidentin: Politisierung von KZ Jasenovac muss gestoppt werden!

0
444
Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar Kitarović hat erklärt, dass es solche gibt, welche die Opfer von Jasenovac negieren oder versuchen, ihre Zahl als kleiner vorzustellen, aber auch solche, die versuchen, die Zahl als größer darzustellen als sie ist, dass man aber unbedingt aufhören muss, die Frage von Jasenovac zu politisieren. „Diese Teilungen sind nicht gut und ich werde dieser Tage mit allen sprechen, um zu sehen, was man machen kann“, sagte sie.
 
„Jasenovac war ein Ort, an dem viele Menschen wegen des Ustascha-Regimes litten. Kroatien ist heute aus den Wurzeln des Heimatkrieges und des Antifaschismus entwachsen, welcher in unserer Verfassung befestigt ist. Wir müssen mit der Teilung um die Vergangenheit aufhören und uns auf existenzielle Fragen konzentrieren. Geschichte muss ohne Revisionismus geachtet werden, aber ohne Politisierung. Wir achten alle Opfer und ehren sie, denn für uns ist das eine Lektion“, sagte die kroatische Präsidentin.
 
Sie fügte hinzu, dass die meisten Kroaten im zweiten Weltkrieg gegen das Hitler-Regime waren, und dass das moderne Kroatien nicht dem Ustascha-Regime des Unabhängigen Staates Kroatien (NDH) aus dem Zweiten Weltkrieg entsprungen ist. Sie lehnte jegliche kollektive Verantwortung der Kroaten für Jasenovac kategorisch ab.
Das Konzentrationslager Jasenovac, benannt nach dem in der Nachbarschaft gelegenen Ort Jasenovac, war während des Zweiten Weltkriegs das größte Sammel-, Arbeits-, Konzentrations- und Vernichtungslager im faschistischen Unabhängigen Staat Kroatien (NDH) sowie eines der größten in ganz Europa. Es war das einzige Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg in Europa, in dem ohne deutsche Beteiligung planmäßig gemordet wurde. In Jasenovac starben größtenteils Serben, aber auch zahlreiche Juden und Roma, sowie Regimegegner, darunter auch Kroaten und bosnische Muslime.
 
Der von der Ustascha zwischen 1941 und April 1945 geleitete Lagerkomplex, kurz unterhalb der Mündung der Una in die Save 95 km südöstlich von Zagreb gelegen, bestand aus insgesamt fünf Nebenlagern und drei kleineren Lagern. Zu den Lagern gehörten drei Kinderkonzentrationslager: KZ Sisak als größtes, KZ Gornja Rijeka als kleinstes sowie das KZ Jastrebarsko. Angaben, nach denen die Gesamtfläche des Komplexes bis zu 240 Quadratkilometer betrug, sind fragwürdig, weil unklar bleibt, was dabei unter „Komplex“ verstanden wird. Wegen verschiedener Propaganda-Aktionen ist die Zahl der Opfer umstritten, jedoch wird generell geschätzt dass in den Lagern von Jasenovac zwischen 85.000 und 700.000 Menschen ermordet wurden.
 
Quelle: Tanjug

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein