Letzte Serbin aus Afghanistan evakuiert

0
155
Auch Milka Damjanovic konnte inzwischen Afghanistan verlassen
Foto: LPhot Ben Shread/Ministry of Defence via AP/Printscreen

Wie „Politika“ berichtet, konnte die letzte in Afghanistan verbliebene serbische Staatsbürgerin, Milka Damjanović, inzwischen das Land verlassen.

Mittels internationaler Hilfe wurde sie nach Kasachstan ausgeflogen.

In den vergangenen Tagen hatte der für Afghanistan zuständige Botschafter in Indien, Siniša Pavić, alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Damjanović und andere Serben außer Landes zu bringen.

Zudem stand er in ständigem telefonischen Kontakt mit unseren auf Hilfe suchenden Bürgern.

Da Serbien keine direkten Möglichkeiten für eine Evakuierung aus der afghanischen Hauptstadt Kabul hatte, war man auf Plätze in NATO-Flugzeugen angewiesen.

An der Organisation der Ausreise waren neben Pavić auch der serbische Botschafter in Italien, Goran Aleksić, sowie Beamte des Außenministeriums in Belgrad beteiligt.

Damjanović arbeitete im humanitären Bereich in Afghanistan. Als die Taliban erst weite Teile des Landes und schließlich auch die Hauptstadt Kabul übernahmen, musste sie das Land am Hindukusch verlassen.

In den Tagen zuvor waren bereits die serbischen Staatsbürger Aleksandar Cvejić und Marko Pribak mit Hilfe eines deutschen Transportflugzeugs evakuiert worden. Über Taschkent und Frankfurt gelangten sie inzwischen wieder nach Serbien.

Derweil geht die Evakuierungswelle am Kabuler Flughafen weiter. Dort spielen sich inzwischen tumultartige Szenen ab, da mehr und mehr Afghanen versuchen, das Land zu verlassen. Videoaufnahmen zeigten, dass Eltern sogar ihre Kinder in die Hände von ausländischen Soldaten gaben, damit diese ausgeflogen werden konnten. Auch fielen inzwischen Schüsse.

Nach unbestätigten Angaben starben inzwischen bereits sieben Menschen. Teilweise wurden sie von der Masse an Leuten totgetrampelt.

Sollten sich serbische Staatsbürger auch in Zukunft am Hindukusch engagieren? Schreibt uns Eure Meinungen in die Kommentare.

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here