Milorad Dodik: Die Verabschiedung einer Resolution über Srebrenica ist unvereinbar mit der Fortsetzung der Existenz von BiH

0
677

Der Präsident der Republika Srpska, Milorad Dodik, hat erklärt, dass die Verabschiedung einer Resolution über Srebrenica unvereinbar mit der Fortsetzung der Existenz von Bosnien und Herzegowina ist.

„Die Republika Srpska stimmt nicht zu, in einer Gemeinschaft zu bleiben, in der bosnische Muslime leben, um der Republika Srpska Schaden zuzufügen und alles zu tun, um unser Leben zu erschweren“, schrieb Dodik auf dem sozialen Netzwerk X.

Er bewertete weiterhin, dass die Bosniaken mit der Initiative, eine Resolution über Srebrenica bei den Vereinten Nationen zu verabschieden, den positiven Fortschritt zunichte gemacht haben, den Bosnien und Herzegowina erreicht hat.

„Denis Bećirović, Željko Komšić (Mitglieder des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina), der Außenminister von Bosnien und Herzegowina, Elmedin Konaković, sowie andere, haben alle Ressourcen und Kräfte mobilisiert, um zu zeigen, warum Serben und Bosniaken nicht zusammenleben können und warum die einzige Option eine friedliche Trennung ist“, veröffentlichte Dodik.

Er fügte hinzu, dass Bosnien und Herzegowina, die sie repräsentieren, „eine Frucht ihrer Phantasie ist und nicht existiert“, und führte an, dass deshalb „alles, was sie tun, keine Bedeutung für die Republika Srpska oder Bosnien und Herzegowina hat, wenn es verfassungsmäßig und Dayton-konform ist“.

„Sie vertreten ihre Politik, was wiederum nicht von Bedeutung ist, da ihre Entscheidungskapazität in Bosnien und Herzegowina, einschließlich der Föderation von Bosnien und Herzegowina, gleich Null ist. Wenn Bosnien und Herzegowina ein Staat wäre, wäre das, was sie tun, bereits bestraft worden“, bewertete Dodik.

Er betonte, dass alles, was bosniakische Politiker tun, „keine Bedeutung hat, wenn es keine Übereinstimmung der Vertreter der drei konstitutiven Völker gibt“, und fügte hinzu, dass die Bosniaken „mit ihren einseitigen Aktionen den Rahmen von Dayton und Bosnien und Herzegowina verlassen haben“.

Schließlich sagte er, dass die Republika Srpska sich für Frieden, Stabilität, Entwicklung und ein gutes Leben aller ihrer Bürger einsetzt.

Die Annahme der Resolution über Srebrenica wird Anfang Mai erwartet.

Die Mitglieder des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina, Denis Bećirović und Željko Komšić, halten sich in New York auf, wo sie eine Reihe wichtiger Treffen abhalten, um für die Verabschiedung dieser Resolution zu lobbyieren.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein