Miloš Vučević: Die volle Mitgliedschaft in der Europäischen Union ist eine Priorität der Außenpolitik

0
629

Die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen sowie die volle Mitgliedschaft in der Europäischen Union sind Prioritäten der Außenpolitik und strategischen Ausrichtung Serbiens, erklärte der Verteidigungsminister und designierte Premierminister für die Bildung der neuen serbischen Regierung, Miloš Vučević. Er fügte hinzu, dass der Staat sich in der bisher schwierigsten Situation befinde, wenn es um Kosovo und Metochien geht.

„Die Serben im Kosovo und in Metochien erleiden unerträglichen direkten physischen Druck und andere Formen von Repression“, sagte Vučević in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und dem Minister für auswärtige Angelegenheiten, Handel und europäische Angelegenheiten von Malta, Ian Borg, wie das Verteidigungsministerium mitteilte.

Vučević appellierte an den UN-Sicherheitsrat und andere Akteure der internationalen Gemeinschaft wie die OSZE, alle erforderlichen Maßnahmen zur sofortigen Deeskalation der Situation vor Ort zu ergreifen, um die Sicherheit der serbischen und nicht-albanischen Bevölkerung zu gewährleisten, die Situation zu normalisieren und Bedingungen für die Wiederaufnahme eines sinnvollen Dialogs zu schaffen.

In der Erklärung heißt es weiter, dass Vučević auch einen der wichtigsten außenpolitischen Prioritäten Serbiens erwähnte, nämlich die Förderung der Zusammenarbeit, die Erhaltung des Friedens und der Sicherheit in der Welt und in der Region.

Borg äußerte die Überzeugung, dass die Zusammenarbeit auf der bereits bestehenden Partnerschaft basieren werde, und dankte für die Gelegenheit, die Prozesse und Ziele des maltesischen Vorsitzes der OSZE im Jahr 2024 vorstellen zu können.

Vučević bedankte sich auch bei dem OSZE-Botschafter in Serbien, Jan Bratu, für die Unterstützung und Hilfe dieser Mission bei der Durchführung von Projekten in Serbien.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein