Momčilo Trajković und Marko Jakšić: Der größte Gegner und Feind der Serben im Kosovo sind Aleksandar Vučić und die Regierung in Belgrad

0
354

Der größte Gegner und Feind der Serben im Kosovo sind Belgrad und die Regierung von Aleksandar Vučić, sowie das Unverständnis der Serbisch-Orthodoxen Kirche, die der Situation, in der sich das serbische Volk in der Provinz befindet, nicht gewachsen ist, bewerteten heute Marko Jakšić, Mitglied des Präsidiums der Bewegung „Heimat“, und der Präsident des Serbischen Nationalforums, Momčilo Trajković.

„Solange Vučić nicht von der Macht abtritt, können die serbischen Kosovaren nicht auf angemessene Weise kämpfen, und die Serbische Liste, die ein Ableger der Serbischen Fortschrittspartei im Kosovo ist, ist ein Werkzeug des Verrats, denn ihre Vertreter haben einen Eid auf die Verfassung des selbsternannten Staates Kosovo abgelegt“, sagte Jakšić auf der Konferenz „Kosovo und Metochien, Kampf um das Überleben“, die vom Zentrum für geopolitische Studien organisiert wurde.

Er wies darauf hin, dass „die Regierung in Belgrad nichts unternimmt, um die antiserbischen Aktivitäten von Kurti zu verhindern, und alles, was sie tut, in der Absicht geschieht, dass sich der Staat Serbien vom Kosovo zurückzieht, denn das ist die Vereinbarung zur reinen Erhaltung von Vučić an der Macht“.

Trajković schätzte, dass „die Krise im Norden absichtlich provoziert wird, um das Projekt zu verwirklichen, den serbischen Faktor zu schwächen, ihn bedeutungslos zu machen und vom Kosovo zu vertreiben, wobei auch Vučić eingebunden ist“.

Anstatt die Krise zu lösen, schließt sich Belgrad an, um die Krise zu komplizieren. Vučić ist es gelungen, unsere wichtigste Waffe zum Überleben im Kosovo zu zerstören – das Ausharren. Das beunruhigt mich besonders, denn ich sehe, wie unser Volk jeden Tag verschwindet. Es gibt keinen ehrlichen Kampf um Kosovo, Serbien simuliert den Kampf, das ist unser größtes Problem, stellte Trajković fest.

Nach seiner Meinung befinden sich die Serben im Kosovo zwischen zwei vazallischen Politiken, der von Kurti, der ähnliche Serben in dem leeren Raum gewinnen möchte, der entsteht, wenn die Serbische Liste geht, und der von Vučić, der alle Forderungen aus dem Ausland erfüllt.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein