Nach dem Treffen mit Vučić steigen Piksis Chancen

0
471
from left Nikola Lazetic, Dragan Dzajic Aleksandar Vucic, Dragan Stojkovic, Ivan Curkovic, Mile Dodig, polaganje kamena temeljca i pocetak radova na izgradnji nacionalnog stadiona u Surcinu, on May 01, 2024 in Belgrade, Serbia. (Photo by Nikola Gligic/Starsport.rs ©)

Mitte letzter Woche, wie Sport Klub erfährt, fanden die zuvor angekündigten Treffen des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić mit Dragan Džajić und Dragan Stojković statt.

Im Gebäude des Präsidialamts am Andrićev venac wurden die konzeptionellen Grundlagen zur Lösung der komplizierten Situation im FSS gelegt, nachdem das Nationalteam bei der Europameisterschaft in Deutschland gescheitert war.

Die Treffen waren getrennt, mit dem Hauptthema, das den Verbleib von Dragan Stojković als Trainer betraf. In diesem Zusammenhang wurde vereinbart, dass Piksi in den nächsten Tagen einen Bericht über das letzte Turnier vorbereitet und diesen den Mitgliedern des Exekutivausschusses in einer Sitzung am Freitag, den 12. Juli, vorlegt.

Gleich nach dem Treffen am Andrićev venac reiste Stojković nach Paris, von wo er Ende der nächsten Woche zurückkehren soll, genau vor der Sitzung des Exekutivausschusses des FSS in Stara Pazova.

Mit der Zeit, besonders nach dem Treffen mit dem Staatspräsidenten, steigen Piksis Chancen, als Trainer zu bleiben. Stojkovićs Position sieht immer besser aus, aber bis zur endgültigen Entscheidung bleibt noch Zeit. Obwohl der Trainer zum ersten Mal seit seiner Ernennung im März 2021 dem Exekutivausschuss Bericht erstatten wird, ist klar, dass die einzige maßgebliche Adresse zur Lösung seines Schicksals am Andrićev venac liegt. Am selben Ort, an dem ihm das Vertrauen ausgesprochen wurde, Serbien bis 2026 zu führen.

(Sportklub)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein