NATO offiziell über die Festnahme von Djuric

0
2278

 

„Der Zwischenfall vom 26. März im Norden des Kosovo zeigt, dass es nötig ist, den Dialog Belgrads und Pristinas fortzusetzen, damit Probleme konstruktiv gelöst werden können“, erklärte für die Radio Television Serbiens der Assistent des NATO-Pressesprechers Pierce Kazalet und verneinte, dass diese Organisation den Eintritt von Marko Djuric ins Kosovo begutachtete.

 

Die Reaktion der NATO brachten gestern auch einzelne Medien in Serbien, mit der Bewertung, dass sich Djuric nicht an Vorschriften hielt, als er am 26. März den Norden des Kosovo betrat, wonach Hashim Thaci die Spezialpolizei sandte, ihn zu verhaften, und das ohne Zustimmung der KFOR.

 

Aus der NATO heißt es, dass dies kein offizieller Standpunkt ist.

 

Aus dem Büro für Kosovo und Metohija hieß es gestern, dass solche Aufschriften in einheimischen Medien zugunsten Pristinas gehen und regionale Stabilität bedrohen.

 

 

Quelle: RTS

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein