„Ne damo Jadar“: Nach der Blockade der Bahnstrecke wurden sieben unserer Aktivisten festgenommen, der Befehl kam aus Belgrad

0
398

Die Aktivistin des Vereins „Wir lassen den Jadar nicht los“, Marijana Petković, sagte dem Sender N1, dass sieben Aktivisten des Vereins nach der Blockade der Bahnstrecke Loznica-Zvornik, die sich gegen den Lithiumabbau in der Jadar-Region aussprechen, festgenommen wurden.

Derzeit warten sie darauf, was als nächstes passieren wird, ob den Verhafteten eine 48-stündige Haft droht oder ob sie nach Hause entlassen werden. Sie erklärte auch die Ereignisse während der Verhaftungen.

„Unmittelbar nach Beendigung der Blockade begann die Polizei brutal, Zlatko Kokanović und andere Personen zu verhaften, was zu Chaos, Aufstand und Unzufriedenheit führte. Sie erhielten den Befehl aus Belgrad, sie festzunehmen“, sagte die Aktivistin.

Zuvor hatte die Polizei versucht zu verhandeln, provozierte aber nach ihren Angaben Kokanović die ganze Zeit.

„Der Schlüsselmoment war, als sie Nebojša Petković verhafteten und dann zu verhandeln begannen. Die Leute wollten nicht von den Gleisen weichen. Dies war eine Unverschämtheit und Ungehorsam. Sie haben auf Video gesehen, wie über 15 Polizisten versuchten, Zlatko Kokanović zu verhaften, der nur 80 Kilogramm wiegt. Wahrscheinlich wollten sie jemandem in Belgrad etwas beweisen, wir wissen nicht, was das Ziel war. Auf jeden Fall war die Blockade geplant, um zwei Stunden lang als Warnung für das zu dienen, was das Verfassungsgericht am Donnerstag zu tun plant. Aber anscheinend ist es für jemanden nicht im Interesse der Bevölkerung, diese Geschichte mit dem Bergbau zu stoppen“, erklärte sie.

Auf die Frage nach dem weiteren Plan sagte sie, dass „alles davon abhängt, wie sie sich verhalten werden“, und kündigte an, dass es keine weiteren Straßenblockaden geben werde, sondern nur Bahnübergänge und Knotenpunkte.

Sie rief zu einem Protest am Donnerstag vor dem Verfassungsgericht auf, das die Entscheidung der serbischen Regierung zur Aufhebung des Raumordnungsplans für Jadar aufheben soll.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein