Nestorović antwortete Pavlović: Sie können mich nicht aus der Bewegung vertreiben, ich bin eine befugte Person im APR

0
409

Der Abgeordnete, der auf der Liste „Wir – die Stimme des Volkes“ gewählt wurde, Branimir Nestorović, erklärte heute, dass niemand ihn aus dieser Bewegung ausschließen könne, da er eine „autorisierte Person“ sei, was auch im Wirtschaftsregisteramt überprüft werden könne.

In einem Interview mit dem Hepi Fernsehen sagte Nestorović, dass der Mitbegründer dieser Bewegung, Branko Pavlović, ihn nicht hinauswerfen könne und dass sogar das Konto der Bewegung auf seinen Namen eröffnet sei, da er der Listenführer war.

„Das bedeutet, dass er kein Geld bekommen wird“, sagte Nestorović und spielte auf das Geld an, das der Staat an Parteien und Bewegungen auszahlt, die Abgeordnete im Parlament haben.

Er fügte hinzu, dass Konflikte innerhalb der Bewegung „Wir – die Stimme des Volkes“ schon seit einiger Zeit bestehen und dass alles begann, als ihn der Buchhalter der Bewegung informierte, dass einer der Mitbegründer, Dragan Stanojević, versuche, unautorisiert Geld vom Konto abzuheben.

Nestorovićs Mitarbeiter Aleksandar Pavić erklärte, dass Stanojević ihn beleidigt und bedroht habe wegen dieser Information und dass danach keine Möglichkeit mehr zur Zusammenarbeit bestand.

Pavić beschuldigte Pavlović, dass er in die Bewegung auch Aleksandar Jerković gebracht habe, der Listenführer bei den Wahlen in Belgrad war, und dass das Problem entstand, weil er ihm versprochen habe, einen Sitz im Parlament zu bekommen, obwohl darüber keine Vereinbarung getroffen wurde.

Die Bewegung „Wir – die Stimme des Volkes“ hat 13 Abgeordnete im Republikparlament und sechs Ratsmitglieder im Belgrader Parlament, was sie zu einer Organisation macht, von der die Mehrheit und die Bildung einer neuen Regierungskoalition abhängen.

(Danas)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein