Nikolai Patrushev: Russland wird versuchen, die Annahme einer Resolution über Srebrenica zu verhindern

0
596

Die Russische Föderation wird die Resolution über Srebrenica, die die Generalversammlung der Vereinten Nationen zu verabschieden plant, nicht unterstützen, sagte der Sekretär des Sicherheitsrats der RF, Nikolai Patrushev, in einem Gespräch mit Alexander Vulin im Rahmen des 12. Internationalen Treffens hochrangiger Sicherheitsbeamter in St. Petersburg, berichtet Sputnik.

Patrushev betonte, dass Russland seinen Einfluss und sein Ansehen unter den freien Staaten nutzen werde, um die Verabschiedung der Resolution zu verhindern.

Er bezeichnete es als besonders heuchlerisch, dass Deutschland eine Resolution über Srebrenica vorschlägt, die für den größten Völkermord im 20. Jahrhundert verantwortlich ist, und betonte, dass die Russische Föderation Serbien uneingeschränkte Unterstützung bei der Erhaltung ihrer territorialen Integrität und Unversehrtheit gewährt.

Nikolai Patrushev gratulierte dem Präsidenten der Republik Serbien, Aleksandar Vučić, zu seinem Einsatz für die Bewahrung serbischer nationaler Interessen und die Beibehaltung einer unabhängigen Politik Serbiens trotz des westlichen Drucks.

Patrushev dankte Vulin für alle Anstrengungen und Beiträge, die er zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen serbischen und russischen Diensten geleistet hat, und drückte sein Vertrauen aus, dass er auch in Zukunft mit Vulin persönlich in Sicherheitsfragen zusammenarbeiten werde.

Vulin traf sich auf der Sicherheitskonferenz auch mit dem stellvertretenden Innenminister der Russischen Föderation, Igor Zubov, der während des Gesprächs betonte, dass Russland die territoriale Integrität und Souveränität der Republik Serbien fest unterstütze.

General Zubov betonte, dass die serbische und russische Polizei gemeinsam außergewöhnliche und bedeutende Ergebnisse im Kampf gegen transnationalen organisierten Verbrechen, Cyberkriminalität sowie im Kampf gegen Drogenhandel erzielt haben, während Aleksandar Vulin das Amt des Innenministers innehatte, und dass er stolz sei auf die gemeinsame Zusammenarbeit und Erfolge der serbischen und russischen Polizei.

Er äußerte sein Vertrauen, dass er die Zusammenarbeit mit Aleksandar Vulin in Sicherheitsfragen fortsetzen werde.

Aleksandar Vulin hatte auch erfolgreiche Gespräche mit führenden Beamten des Föderalen Sicherheitsdienstes der Russischen Föderation, deren Direktor Generalarmee Alexander Bortnikov Vulin zuvor für seine herausragende Professionalität und seinen Beitrag zur Zusammenarbeit zwischen serbischen und russischen Diensten mit dem Orden für außergewöhnlichen Professionalismus ausgezeichnet hatte.

Der ehemalige Innenminister und ehemalige Chef des serbischen Geheimdienstes nimmt auf persönliche Einladung des Sekretärs des Sicherheitsrats Russlands, Nikolai Patrushev, an der Sicherheitskonferenz teil.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein