Nikolić eröffnet digitalen Leseraum der Universitätsbibliothek!

0
386

Präsident Nikolić bewertete, dass die Perspektiven besser denn je sind, und dass es bald viele Investitionen geben wird, welche fachmännische Kenntnisse brauchen werden, im Unterschied zu den bisherigen, die fast ungebildete Arbeitskraft genutzt hatten.
Nikolić wies darauf hin, dass die Frage ist, wie viele Studenten wir haben sollen, und dass der Staat entscheiden soll, welche Profile er braucht und wie viele Arbeitsplätze er für welche Profile sichern kann.

Der Präsident sagte den Studenten, dass sie das auswählen sollten, wo sie auch Fortschritte machen und sich verwirklichen können, sowie das, was ihnen eine Existenz schaffen kann. Der Staat dürfe keine Bereiche unterstützen, für die er wisse, dass es dort keine Arbeit gebe, so Nikolić.
Er konstatierte, dass es offensichtlich sei, dass man übereilt Bildungssysteme gewählt habe, die weder natürlich, noch genügend erforscht seien, und dass sich niemand mit der Analyse der Studiumsqualität befasse. Der Staat investiere in Bildung, aber nicht genug, denn es fehle das Geld dazu, bewertete Nikolić.

Quelle: Voiceofserbia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein