Nikolic: Vertreter des Europaparlaments sind wegen der Beziehungen Serbiens mit Russland besorgt

0
503
Photo: Predsednik.rs

Der Präsident Serbiens Tomislav Nikolic traf sich heute in Belgrad mit Vertretern des Europaparlaments und erklärte, sie seien wegen den Beziehungen Serbiens mit Russland besorgt.

Nikolic sagte auch, Serbien verfolge die Situation in Bosnien und Herzegowina und es werde keine Überraschungen erlauben. Nach den kriegshetzerischen Nachrichten aus Sarajevo habe er alle wichtigen Sicherheitsinformationen gesammelt, so der Präsident.

„Unser Nationalrat für Sicherheit hat noch keine Sitzung über Bosnien und Herzegowina gehabt, aber ich habe mit Premier Vucic und allen Mitgliedern aus dem Militär gesprochen und wir werden alles tun, um die Situation unter Kontrolle zu halten“, sagte er.

 

„Wir warten immer noch auf eine Reaktion von Bakir Izetbegovic, um die politischen Implikationen der Erklärungen von Halilovic zu sehen“, sagte er.

Quelle: Tanjug

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein