Nova.rs: Wie sich die Fortschrittlichen auf die Wahlen in Belgrad vorbereiten – Die SNS gruppieren Bürger aus Kragujevac in Zemun.

0
484

Nach der Information, dass die Serbische Fortschrittspartei (SNS) Anhänger und Aktivisten aus Kragujevac für den Wahlkampf in Belgrad einführt, ist nova.rs auf Aufnahmen gestoßen, die die Verdachtsmomente verstärken und auf denen zu sehen ist, wie die Kragujevacer mit organisiertem Transport zum örtlichen Büro der regierenden Partei in Zemun gebracht werden.

Die Partei der Freiheit und Gerechtigkeit (SSP) gab am Dienstag bekannt, dass der Direktor des öffentlichen Unternehmens „Belgrader Märkte“ und Bevollmächtigte der SNS, Bojan Bajagić, Mitarbeiter des kommunalen Unternehmens Šumadija und der Stadtverwaltung Kragujevac einführt, um im Wahlkampf für die Belgrader Wahlen zu arbeiten.

Diese Information teilte Tijana Šerbulja von der SSP mit, die betonte, dass die Mitarbeiter statt ihrer bezahlten Arbeit einen parteipolitischen Wahlkampf führen.

Daliobor Jekić, Abgeordneter und Vorsitzender des GO SSP Kragujevac, bestätigte, dass es sich um Zwangsarbeit handelt und ihre Aufgabe darin besteht, die Türen der Belgrader zu besuchen und die Stimmen zu sammeln.

„Über den Rücken erpresster Kragujevacer will das Komitee der Serbischen Fortschrittspartei in Kragujevac sich bei seiner Zentrale und ihrem Koordinator Bajagić einschmeicheln, um Dankbarkeit für die weitere Chance zu zeigen, Nikola Dašić und seinen Mitarbeitern zu ermöglichen, die Stadt auch in Zukunft zu führen. Die Kragujevacer müssen gegen ihren Willen zur Zwangsarbeit nach Belgrad gehen. Ihre Aufgabe ist es, in den kommenden Monaten die Türen der Belgrader zu besuchen und die Stimmen zu sammeln“, sagte Daliobor Jekić.

Die Tatsache, dass die Fortschrittspartei organisiert Bürger aus Kragujevac transportiert hat, wird auch durch Aufnahmen bestätigt, die von Lesern an unsere Redaktion geschickt wurden. Auf ihnen ist zu sehen, wie Aktivisten mit einem Transporter mit Kragujevac-Kennzeichen gebracht wurden, und es ist auch die Kommunikation zwischen den Fortschrittsmitgliedern zu hören.

Auf dem Video ist zu sehen, wie sich vor dem örtlichen Büro der SNS in Zemun, in der Dragan Rakić-Straße, eine Schlange bildet. Nach Informationen von Nova wurden mindestens drei verschiedene Transporter verwendet, um die Kragujevacer nach Zemun zu bringen.

Darüber hinaus ist zu erkennen, dass sie offensichtlich bestimmte Listen führen, daher wird vermutet, dass sie danach an einem Ort eingesetzt werden sollen, an dem sie von Tür zu Tür im Wahlkampf arbeiten sollen.

Diese Art von Feldkampagne ist zwar nicht verboten, aber es stellt sich die Frage, ob die Mitarbeiter von öffentlichen Unternehmen Arbeitszeit nutzen, um im Wahlkampf für die Regierungspartei zu arbeiten.

Außerdem ist nach dem Fall „Mala Krsna“ eine der Hauptfragen in der Kampagne, ob aus anderen lokalen Selbstverwaltungen Wähler nach Belgrad eingetragen werden, wodurch die SNS künstlich neue Wähler erhält.

Missbrauch auch in Belgrad

Nikola Jovanović, Direktor des Zentrums für lokale Selbstverwaltung (CLS), sagte, dass es in Belgrad vor den Wahlen erheblichen Missbrauch gibt, da die SNS Mitarbeiter von öffentlichen Unternehmen für parteipolitische Kampagnen nutzt.

„Der Missbrauch öffentlicher kommunaler Unternehmen in Belgrad ist bekannt. Wir haben uns zur Stadtsauberkeit geäußert, wo mindestens 10 Prozent nicht zur Arbeit kommen, sondern für den Wahlkampf zugunsten der Regierungskoalition eingesetzt werden. Sie bekommen freie Tage, werden als in der zweiten Schicht geführt. Sie sind im Callcenter oder machen Tür-zu-Tür-Kampagnen, was nicht erlaubt ist, da öffentliche Räume missbraucht werden. Und ironischerweise ist der Direktor von ‚Sauberkeit‘ der Chef der Regierungspartei in Zvezdara, was durch das Gesetz über öffentliche Unternehmen verboten ist“, sagte er.

(NSPM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein