Novak Đoković startet in Frankreich durch

0
24

Mit alter Stärke hat Novak Đoković gestern sein erstes Spiel bei den French Open gewonnen.

Gegen den US-Amerikaner Tennys Sandgren gewann er mit klaren 6:2, 6:4 und 6:2.

Novak spielte gewohnt souverän und gekonnt. Jeden der drei Sätze begann er mit einem frühen Break und schaffte es gezielt, seine Vorsprünge gegen Sandgren beizubehalten und auszubauen.

Es schien, als ob sich der serbische Tennisstar beeilen wolle, sein Spiel in dem fast menschenleeren Stadion so schnell wie möglich zu beenden. Nach nicht einmal zwei Stunden konnte er dies dann auch schon tun.

Da das Spiel am Abend stattfand und in Paris noch immer ab 21 Uhr eine Ausgangssperre gilt, gab es leider kein großes Publikum. Dies trübte auch sichtlich die Stimmung des Weltranglistenersten, wie er im Interview erklärte.

„Es war großartig, in Belgrad wieder vor Publikum spielen zu können. Es hat mir viel Energie gegeben. Dass es heute Abend anders war, tut mir sehr leid“, so Đoković.

Der Star braucht eben auch die Unterstützung seiner Fans. Gerade diese Bodenhaftung ist es schließlich auch, die ihn in Serbien so beliebt macht.

Morgen geht es für Đoković auch gleich weiter. Denn dann tritt er gegen Pablo Cuevas aus Uruguay an. Dies wird übrigens die erste Begegnung der beiden überhaupt sein.

Aber auch ein weiterer serbischer Tennisstar wird heute antreten. Denn am Nachmittag steht das Duell zwischen Filip Krajinović und dem Amerikaner John Isner an.

Zudem gibt es gerade eine serbisch-serbische Begegnung.

Denn heute seit 11 Uhr spielen Miomir Kecmanović und Laslo Đere gegeneinander im Roland-Garros-Stadion, also in einer Art „serbischem Derby“ in Frankreich. Bisher steht es 6:4 und 6:4 für Kecmanović.

Bei den serbischen Frauen im Tennissport sieht es derweil nicht so rosig aus. Erst unterlag Nina Stojanović mit 7:6, (7:4) und 6:2 der Japanerin Nao Hibino. Dann folgte Ivana Jorovićs Niederlage gegen die Tschechin Tereza Martincová. Und schließlich unterlag Aleksandra Krunić der Amerikanerin Coco Gauff. Schade, aber beim nächsten Mal wird es sicher besser laufen.

Der ewige Gegner von Đoković, Rafael Nadal, zeigt weiterhin ebenfalls seine gewohnt guten Leistungen. Er besiegte gestern den Australier Alexei Popyrin mit 6:3, 6:2 und 7:6.

Wir dürfen daher also gespannt sein, wann es wieder zu einem „Kampf der Titanen“ kommen wird.

Wird Đoković in Paris gewinnen oder wird Nadal zum 13. Mal den Sieg im Roland-Garros-Stadion davontragen? Schreibt es uns in die Kommentare.

Foto: Beta/AP

Quelle: politika.rs

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here