Obradović: Ich gehe nirgendwo hin

0
550

Der Trainer der Basketballmannschaft von Partizan, Željko Obradović, nutzte die Pause wegen der Länderspiele, um in seine Heimatstadt Čačak zu gehen.

Sein Aufenthalt in der Stadt an der Morava nutzte er, um Zeit mit den Fans von Partizan zu verbringen, wo er angeblich in der Bar „Žoc“ eine Aussage traf, die sie erfreute.

„Ich gehe nirgendwohin aus Partizan, ich kann nur hierher kommen, um Gläser zu spülen“, soll Obradović den versammelten Anhängern der Schwarz-Weißen gesagt haben.

Diese Aussage wurde von Fan-Profilen in sozialen Medien übertragen.

Nach dem Pokal in Niš und der Niederlage gegen Roter Stern im Finale hatte Obradović eine interessante Pressekonferenz, bei der er auch über die nächsten Schritte mit seinem Team sprach, das seit einiger Zeit in einer Ergebniskrise steckt.

„Wir haben es nicht geschafft, die Emotionen zu kontrollieren, worüber ich vor dem Spiel gesprochen habe. Wenn das passiert, liegt die größte Verantwortung beim Trainer. Es tut mir leid für die Leute, die gekommen sind, um uns zu unterstützen. Einige meiner Grenzen sind überschritten worden und ich werde ernsthaft darüber nachdenken, was wir als nächstes tun und wie wir weitermachen sollen. Ich bin mir meiner Verantwortung absolut bewusst, und wenn das Team in den wichtigsten Momenten des Spiels so reagiert, wie es reagiert, wenn es um Entscheidungen und die Kontrolle der Emotionen geht, dann liegt die Verantwortung beim Mann, der sie leitet, und ich schaffe es nicht, das zu bewältigen, und das hat sich in einer größeren Anzahl von Spielen in letzter Zeit gezeigt“, sagte Obradović.

Der erfolgreichste europäische Trainer von Partizan hat einen gültigen Vertrag bis Juni 2024, der am 28. Juni 2021 vereinbart wurde, als Obradović offiziell seine zweite Amtszeit auf der Trainerbank der Schwarz-Weißen begann.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein