Oppositionspolitiker Miketić behauptet, dass er mit einem ‚gestohlenen‘ Video erpresst wird

0
626

Der Abgeordnete der Oppositionspartei Zajedno, Đorđe Miketić, gab am 29. November bekannt, dass er mit einem Video erpresst wird, das „offensichtlich aus seiner Wohnung gestohlen wurde“.

Er bestätigte, dass es sich um ein authentisches Video handelt und betonte, dass er für Verantwortlichkeit eintritt, was auch für seine eigenen Handlungen gilt.

„Dies ist jedoch ein Video, dessen Zweck nicht nur darin besteht, mich zu erschrecken, sondern dies ist eine Botschaft an alle Gegner dieses Regimes. Wenn Sie Ihre Stimme erheben, werden wir uns mit Ihrem Privatleben, Ihren Freunden, Frauen, Kindern, den Partys, die Sie besuchen, und den Websites, die Sie besuchen, beschäftigen“, erklärte Miketić.

Miketić erklärte am 27. November, dass er von einer unbekannten Telefonnummer ein erpresserisches Foto erhalten habe, nachdem der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, behauptet hatte, „etwas über ihn zu wissen“.

„Dies ist der Beweis dafür, dass der BIA (Sicherheitsinformationsdienst) nicht den Staat schützt, sondern für Aleksandar Vučić und das SNS-Regime arbeitet, indem er die Opposition und die Bürger ins Visier nimmt“, schrieb Miketić auf dem sozialen Netzwerk X.

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić bewertete am 29. November den Abgeordneten der Oppositionspartei Zajedno als jemanden, der „private Heimaufnahmen ausnutzt, um sich selbst als Opfer darzustellen“.

Vučić sagte im Fernsehen Hepi, dass Miketić „sehr gut weiß, wer ihn aufgenommen hat“, und fügte hinzu, dass es nicht die BIA war.

„Der Sicherheitsinformationsdienst hat sofort eine Untersuchung eingeleitet und festgestellt, dass es von einer Aufnahme stammt, die nicht mit einer geheimen Kamera gemacht wurde, sondern wie ich von der BIA erfahren habe, wurde es von jemandem aus ihrer Nähe aufgenommen. Er (Miketić) hat diese Aufnahme, er soll sie veröffentlichen“, sagte Vučić.

Quelle: Radio Slobodna Evropa

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein