Oppositionsprotest in Belgrad: Die Polizei hat die Bürgerdemonstrationen aufgelöst

0
209

Polizisten haben heute Abend die Bürgerdemonstration vor dem Stadtparlament von Belgrad aufgelöst, berichtet Anadolu.

Eine große Anzahl von Polizisten in gepanzerten Einheiten und der Gendarmerie kam von der Nationalversammlung zum Stadtparlament, wo die Opposition eine Protestaktion organisiert hatte.

Mitglieder der Polizeibrigade verließen ebenfalls das Stadtparlament und bildeten eine Spalier, woraufhin die Demonstration aufgelöst wurde.

Die versammelten Bürger flohen vor der Polizei, und vor dem Stadtparlament blieben nur noch Journalistenteams zurück. Die Gendarmerie entfernte Bürger ohne Presseakkreditierung.

Am Sonntag fand in Belgrad der siebte Massenprotest der Koalition „Serbien gegen Gewalt“ vor dem Gebäude der Republikanischen Wahlkommission (RIK) statt, und die Opposition versuchte zeitweise, in das Gebäude des Stadtparlaments einzudringen.

Im Inneren befand sich die Polizei in Ausrüstung zur Auflösung von Demonstrationen, und die Türen des Parlamentsgebäudes waren aufgebrochen. Die Polizei im Gebäude des Parlaments besprühte die Demonstranten mit einer großen Menge Tränengas.

Das Innenministerium rief alle Teilnehmer des Protests und die Organisatoren der Versammlung vor der Liste „Serbien gegen Gewalt“ auf, die Gesetze der Republik Serbien zu respektieren, die öffentliche Ordnung und Ruhe nicht zu stören und sich von gewalttätigen Versuchen des Eintritts in das Gebäude des Stadtparlaments von Belgrad zu enthalten.

Die Mehrheit der Bürger auf dem Protest stand ruhig, während einige versuchten, ins Parlament einzudringen. Sie bewarfen das Gebäude mit Steinen und Stöcken, und die Polizei war am Eingang und an den Fenstern.

Präsident Serbiens Aleksandar Vučić sagte in einer öffentlichen Erklärung zu den Protesten der Opposition, dass der Staat stark genug sei, um Serbien zu verteidigen, und dass die Randalierenden verhaftet werden.

Die Führer der Koalition, denen sich auch andere Vertreter der Opposition angeschlossen haben, riefen gestern die Bürger zu der heute angekündigten, nach ihren Ankündigungen größten Versammlung auf, und sie fordern die Annullierung der Wahlen auf allen Ebenen und die Ausrufung neuer Wahlen.

Die Bürger versammelten sich in den letzten Tagen in großer Zahl vor der RIK, und die Studenten kündigten eine Radikalisierung der Proteste an, einschließlich einer Blockade von Belgrad an mehreren Orten, die morgen um 12 Uhr beginnen und bis 18 Uhr dauern wird.

Aufgrund zahlreicher Unregelmäßigkeiten während der letzten Wahlen trat vor sieben Tagen die Vizepräsidentin der Partei Freiheit und Gerechtigkeit (SSP), Marinika Tepić, in den Hungerstreik, dann schlossen sich ihr die Abgeordneten Jelena Milošević und Danijela Grujić an, gefolgt von Janko Veselinović, dem Vorsitzenden der Bewegung für einen Wandel (PZP), und Željko Veselinović, dem Präsidenten der Vereinigten Gewerkschaften Serbiens „Sloga“.

Quelle: Anadolu

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein