„Orlovi“ haben die EURO-Operation gestartet

0
572

Es hat begonnen. Eine Gruppe von Spielern, die auf der endgültigen Liste des Trainers Stojković für die Europameisterschaft in Deutschland steht, erschien am Dienstag in Stara Pazova und absolvierte das erste Training.

Angesichts der Tatsache, dass der 3. Juni das offizielle UEFA-Datum für den Beginn der Vorbereitungen aller an der Endrunde teilnehmenden Nationalmannschaften ist, ist klar, dass unsere Jungs, denen es die Vereins- und sonstigen beruflichen Verpflichtungen erlauben, es kaum erwarten können, mit der Arbeit vor einer der größten Herausforderungen ihrer Karriere zu beginnen.

„Alle diese Spieler hatten keinen Grund, früher zu kommen. Wir haben mit ihnen gesprochen und uns davon überzeugt, dass sie die Ernsthaftigkeit der Vorbereitung auf die Europameisterschaft verstehen. Die Atmosphäre ist großartig, wie man an den ständigen Lächeln während des gesamten Trainings sehen kann. Alle sind gesund, was für mich das Wichtigste ist. Die Motivation ist auf einem außergewöhnlich hohen Niveau. Wir warten darauf, dass sich die anderen Jungs uns anschließen, damit wir bereits in Wien mit der entscheidenden Phase der Vorbereitung auf das erste Spiel beginnen können. Wir haben in Stara Pazova schönes Wetter, ein ausgezeichnetes Spielfeld, große Motivation und alle anderen notwendigen Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Arbeit“, sagte Dragan Stojković für die Website des FSS und gratulierte den frisch verheirateten Nemanja Gudelj und Andrija Živković.

„Wir haben auch damit begonnen, sie zu verheiraten. Das ist schön. Sie sollen diese neue Lebensphase spüren, die mehr Verantwortung auf allen Ebenen mit sich bringt. Alles läuft in einem positiven Geist ab und für mich ist es sehr ermutigend, dass die Spieler es kaum erwarten können, mit den offiziellen Vorbereitungen für die Europameisterschaft zu beginnen.“

Nach dem Training führte der Trainer ein längeres Gespräch mit Filip Mladenović, dem Mann, der für die positive Atmosphäre in unserer Nationalmannschaft verantwortlich ist.

„Wir haben ein bisschen gescherzt, ich habe ihn gefragt, wie viele Auftritte er für die Nationalmannschaft hat. Er ist sich nicht sicher, denkt, es sind etwa 30. Ich habe die griechische Liga verfolgt, wollte aber aus erster Hand noch einige Informationen erhalten. Sie haben den griechischen Pokal gewonnen und damit die Saison gerettet, denn Panathinaikos wäre sonst ohne Europa-Platzierung geblieben.“

Mladenović ist nur einer der Spieler auf der Liste der Reisenden nach Deutschland, die durch den Gewinn von Trophäen eine erfolgreiche Saison im Vereinswettbewerb besiegelt haben.

„Wir haben ein Duo von Crvena Zvezda, das sich in Serbien das Double gesichert hat, Birmančević hat mit Sparta ebenfalls beide Trophäen gewonnen, Vlahović und Kostić haben erheblich zum Juventus-Erfolg im italienischen Pokal beigetragen, Živković ist griechischer Meister, Mladenović Pokalsieger… All das bedeutet viel auf psychologischer Ebene. Einerseits ist es die Bestätigung, dass diese Jungs zu Recht auf der Liste für die Europameisterschaft stehen, andererseits ist es sicherlich eine große berufliche Befriedigung, weil sie in den Annalen ihrer Vereine mit goldenen Buchstaben geschrieben stehen werden. Ich freue mich über jeden ihrer Erfolge, es ist sehr wichtig, dass wir in der Nationalmannschaft Spieler mit Trophäen haben, die eine Siegermentalität ausstrahlen. Trophäen geben Ihnen eine andere Dimension und eine völlig neue Energie in Bezug auf die Motivation für die Herausforderungen in der Fortsetzung der Karriere.“

Vielleicht wird die Trophäensammlung der serbischen Spieler bereits am Mittwochabend um einen weiteren Pokal bereichert.

„Uns erwartet ein schöner Abend vor den Bildschirmen. Zuerst werden wir unseren Kadetten die Daumen drücken, die sich auf Zypern gegen Österreich für die besten vier Nationalmannschaften Europas qualifizieren wollen. Ich war in den letzten Tagen in Larnaka und habe ihnen volle Unterstützung in den Gruppenspielen der Meisterschaft gegeben. Unabhängig vom Ergebnis des Spiels gegen Österreich haben sie bewiesen, dass sie in Zukunft das Rückgrat des serbischen Fußballs sein können. Danach drücken wir unserem Nikola Milenković im Finale der Conference League gegen Olympiakos die Daumen, die für mich persönlich eine der angenehmsten Überraschungen dieser Saison in den europäischen Wettbewerben sind“, schloss Stojković, der am Freitag um 11 Uhr den Medienvertretern bei der ersten offiziellen Pressekonferenz vor der Europameisterschaft in Deutschland zur Verfügung stehen wird.

Dem ersten Training in Stara Pazova wohnten der Präsident des Verbandes Dragan Džajić, der Direktor der A-Mannschaft Stevan Stojanović, der Direktor aller Auswahlmannschaften Nenad Bjeković und der Präsident des FS Belgrad Marko Zdravković bei.

(B92)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein